Dienstag, 4. Mai 2021

Platz 3 beim Mai-U16-Teamkampf des SLV

Sechs Teams waren noch nie bei der virtuellen U16-Liga des Schach-Landesverbandes. Dafür traten nur zwei Teams mit 4 Leuten an: Hallein und Uttendorf, wir waren allerdings erst in der letzten halben Stunde komplett.

Sehr stark das Borromäum, das erstmals dabei war, knapp dahinter Hallein, wir mit deutlichem Abstand an dritter Stelle. ASK konnte ebenso wie das BRG Zell nur einen Spieler aufbieten, der ASK-Spieler gewann allerdings klar die Einzelwertung. Eddie konnte in dieser wieder einmal einen Talentbeweis abliefern - Platz 2!! Gratulation!

Insgesamt waren 15 Jugendliche mit von der Partie.

Mannschaftswertung:

1Schulteam Borromäum16+15+14   45
21. Halleiner Schachklub15+14+8+4   41
3USK Uttendorf Jugend17+8+8+0   33
4ASK Salzburg (Jugend)20   20
5Neumarkt-Jugendteam 0110+3   13
6gymzell&friends1     1

 Einzelwertung:

1 schach5020          (ASK)                  20 (aus 9)
2 optomais365        (Uttendorf)          17 (aus 13)
3 Michaeljohn12    (Borromäum)      16 (aus 9)


Montag, 3. Mai 2021

Jahresbericht 2019/20

Einige werden sich schon gewundert haben, was los ist. Der Chronik-Jahresbericht von 2019/20 war bisher nicht zu finden, obwohl 20/21 bald vorbei ist.

Aber jetzt ist es so weit: Die Fans unseres Klubs können auf 48 Seiten in Erinnerungen über das vergangene Schachjahr 2019/20 schwelgen. Alle Ereignisse und Turniere von 1.9.2019 bis 31.8.2020 sind darin aufgelistet und mehr oder weniger umfangreich beschrieben.

Viel Spaß beim Lesen!

---> zum Jahresbericht 2019/20!

---> (fast) alle Jahresberichte in unserer Chronik, 40 davon ziemlich komplett!

Dienstag, 27. April 2021

Nepomnjaschtschi Herausforderer von Carlsen

IanNepomniachtchi17Im russischen Jekaterinburg ist das Kandidatenturnier noch nicht zu Ende, doch der Sieger steht bereits eine Runde vor Schluss fest: Jan Alexandrowitsch Nepomnjaschtschi wird im Spätherbst mit Weltmeister Magnus Carlsen um die Schachkrone spielen. 

Dieser Kampf soll ab 24. November 2021 in Dubai in den Vereinten Arabischen Emiraten stattfinden. Nepomnjaschtschi war bereits 2010 Europameister, entschied zweimal die russische Meisterschaft für sich und gewann im Lauf seiner Karriere berühmte Turniere wie das Moskauer Aeroflot Open, die Dortmunder Schachtage und die Chess Classic in Mainz.

Freitag, 23. April 2021

Auf zum Mai-Turnier

Die Monatsturnierserie 20/21 geht ihrem Ende entgegen: das achte von neun Turnieren wird am 14. Mai 2021 bei Lichess ausgetragen. Diesmal gibt es etwas mehr Bedenkzeit.

Hier die Details:
Modus: 5 Runden CH-System mit 10 Minuten Bedenkzeit ohne Inkrement
Termin: Freitag, 14. Mai 2021, 19 Uhr
Ort: Lichess: https://lichess.org/swiss/rma3V9HZ
10 Sekunden Pause zwischen den Runden
Nenngeld: keines
Der Bewerb zählt zur ---> Gesamtwertung der Monatsturnierserie 2020/21.


Dienstag, 20. April 2021

5000er-Klub

Ehepaar Markus und Tina Ragger
Foto: Markus Ragger

Zum Geburtstag bekam ich das lesenswerte Buch "Magnus Carlsen - Das unerwartete Schachgenie" von Aage G. Sivertsen geschenkt. Auf S. 63 erfuhr ich erstmals von einem "5000er-Klub": "Unter ambitionierten Schachspielerinnen gibt es einen Wettbewerb, einen Spieler mit möglichst hohem Rating zum Freund zu haben. Es ist eine Art Statussymbol. Man spricht vom sogenannten 5000er-Klub - das sind Liebes- oder Ehepaare, die zusammen eine Elo-Zahl von mindestens 5000 aufweisen."

Bei Chessbase fand ich eine Liste von Schach spielenden Ehepaaren, aus denen ich die "5000er" herausrechnete. Es sind 10 Paare. Doch nehme ich an, dass noch viel mehr Liebespaare zum 5000er-Klub gehören.

Schach-Ehepaare Elo Herr Elo Dame  Summe
Anish Giri und Sopiko Guramishvili 2763 2383 5446
Alexander Grischuk und Kateryna Lagno 2777 2546 5323
Radoslaw Wojtaszek und Alina Kashlinskaya 2694 2494 5188
Ivan Cheparinov und Antoaneta Stefanova 2667 2470 5137
Bu Xianghzi und Huang Qian  2704 2433 5137
Richard Rapport und Jovana Rapport 2763 2287 5050
Bartosz und Monika Socko 2618 2421 5039
Pavel Tregubov und Alexandra Kosteniuk 2560 2474 5034
Miguel Illescas und Olga Alexandrova 2613 2420 5033
Daniel Fridman und Anna Zatonskih 2420 2601 5021

Das stärkste österreichische Ehepaar dürfte unser GM Markus Ragger sein, der seit einigen Jahren mit WIM Anna-Christina Kopinits (Bild oben) verheiratet ist. Die beiden kommen momentan miteinander auf 4853 Punkte.

Freitag, 16. April 2021

Schachhype - Rummel um Schach dank Netflix

Foto: ORF

Auf ORF-News findet man einen sehr interessanten Artikel über den momentan herrschenden Schachhype, versehen mit einigen Kurzvideos:

 ---> zum Artikel!

 

Donnerstag, 15. April 2021

4. Gipfelschach möglich?

2017 gab es das erste "Gipfelschach" in der Rudolfshütte, dem im Jahresabstand zwei weitere Turniere folgten. Jeder Bewerb konnte trotz Vergabe zahlreicher Sach- und Geldpreise mit einem leichten Plus abgeschlossen werden. 2020 sollte die 4. Ausgabe über die Bühne gehen, doch ließ da Corona die Planungen platzen. Keine Zusatzeinnahmen!

Jetzt starten wir am 4. Sept. 2021 einen neuen Versuch. Sollten die Auflagen zu diesem Zeitpunkt zu streng sein, sodass wir wieder nur mit der Hälfte der möglichen Nennungen spielen müssten, wird wieder abgesagt werden. 

Doch in Hoffnung auf die Immunisierungen und die Auswirkungen der Impfstrategie sind wir zuversichtlich, diesmal doch wieder ein schönes Turnier starten zu können. 

Alle näheren Infos inkl. Ausschreibung, Anmeldeliste, Sponsoren findet man ---> hier!

Zusatz für Klubmitglieder: Wir suchen immer noch Sponsoren!

Samstag, 10. April 2021

SLV-Jugendturniere mit dominanten SiegerInnen

So interessant ist Schach
Fotograf/in unbekannt, aus einem Newsletter von Walter Rädler

SLV-Jugendreferent Gerhard Rosenlechner veranstaltete auf Lichess erstmals ein Schnellschachturnier mit 10 Min. Bedenkzeit. Auch gab es zwei Altersgruppen: U08 bis U12 und U14 bis U18.

Bei den Jüngeren konnte der Sieger Mena-Cortes Alain Daniel vom öberösterreichischen Verein SV Steyregg alle sechs Partien gewinnen. Toll dann unser Eddie Gumz, der sich mit 4 Punkten auf den 2. Platz spielte, dahinter die punktegleichen Derenick Geworgyan (Neumarkt) und Thomas Schlager (Hallein). Hier waren insgesamt 10 SpielerInnen aus 5 Vereinen dabei.

Ebenfalls 6 Pkt = 100% erreichte die Siegerin in einem 14er-Pulk der Gruppe der U14 bis U18: Magdalena Mörwald (ASK) setzte sich vor ihrem Klubkollegen Gerwin Warzycha (5) und Daniel Elsässer (4, Royal) durch. Unser Klubmitglied Jakob Nelson (U16) landete auf Platz 12. Insgesamt traten 14 Jugendliche an, wovon 12 bis zum Schluss durchhielten. Sie kamen aus mindestens 7 Schulen bzw. Vereinen.

Zusammenfassend muss man festhalten, dass diese Form der Durchführung 24 Jugendliche ansprach. Gegenüber den Vorgängerturnieren, wo die Beteiligung kaum einmal halb so stark war, eine deutliche Steigerung. Erfreulich, dass bei den Älteren das Borromäum zahlreich vertreten war.

---> U08 bis U12-Bewerb mit allen Ergebnissen und allen Spielen!

---> U14 bis U18-Bewerb mit allen Ergebnissen und allen Spielen!

Freitag, 9. April 2021

Überlegener Crazy-House-Sieger

Heute zeigte er wieder, wer der Chef im Ring ist: Unser "Präsi" Thomas Feichtner gewann das erste Crazy House-Turnier unseres Klubs souverän mit 20 Punkten vor den beiden "Schöpfs" Patrick (12) und Gerhard (10). Leider waren nur 8 Spieler bereit, sich in dieser Schachvariante zu messen. Typisch für dieses Spiel dürfte sein, dass es kaum ein Remis gibt, zumindest endete bei diesem Bewerb keine Begegnung unentschieden.

Die Reihung:
1) Thomas Feichtner 20
2) Patrick Schöpf 12
3) Gerhard Schöpf 10
4) Alois Grundner sen. 10
5) Herbert Gampersberger 8
6) Ortrun Göschl 8
7) Christoph Berti 6
8) Ernst Grießner 

---> Das Turnier bei Lichess!

---> In der Gesamtwertung änderte sich auf den Spitzenplätzen nichts.

Dienstag, 6. April 2021

April-U16-Liga des SLV

Spannend verlief die heutige U16-Liga des SLV auf Lichess. Der Halleiner Schachklub setzte sich mit 47 Pkt. klar durch, doch die nächsten beiden Teams vom BRG Zell am See (37) und von uns (36, allerdings nur mit drei Burschen) lagen in der Endwertung nur einen Punkt auseinander.
Auch Neumarkt (31) lag nicht weit zurück. Am Schlussrang landete der ASK, der nur mit einem Spieler angetreten war.

TEAMWERTUNG:

1 1. Halleiner Schachklub
47
2 gymzell&friends
37
3 USK Uttendorf Jugend
36
4 Neumarkt-Jugendteam
31
5 ASK Salzburg (Jugend)   18

 EINZELWERTUNG:

Samstag, 3. April 2021

Konrad 💘 Miau

Konrad Gall (Photo platzhirsch)

Unser Taxenbacher Schachfreund Konrad Gall, daneben eifriger La-Vida-Spieler, hat am Mittwoch, 31. März 2021, am Standesamt Lend seine langjährige Freundin "Miau" Thavanrat, eine Thailänderin, geheiratet.
Herzliche Glückwünsche dem Hochzeitspaar!! 

Bei dieser Gelegenheit: Im April-"Platzhirsch" ist auf den Seiten 71 bis 74 ein interessanter Bericht über Konrad zu lesen; über seine Leidenschaft, dem Sammeln antiker Grammophone und sehr viel Interessantem aus seinem abwechlsungsreichen Leben.

---> zum Artikel über Konrad!

Schaukasten Ostern 2021

Nach sehr langer Zeit erfolgte heute in unserem Schaukasten wieder einmal ein neuer Aushang: Osterwünsche, Zwischenstand bei der Monats-Turnierserie 20/21 und die Jugendturniere bei Lichess!
---> alle Schaukastenaushänge seit 2007!

Osterwünsche

...  wünscht der Schachklub Uttendorf

Freitag, 2. April 2021

Bitte nicht aufregen!

Liebe SchachfreundInnen! Der ---> gestrige Post über den Schachklub Pinzgau war natürlich ein Aprilscherz. Unser Präsi sagt selbstverständlich mannhaft "Nein!" zu Zusammenschluss-Überlegungen, die fallweise schon geäußert wurden.
Wer sich über meine Zeilen wirklich geärgert hat, bei dem/der entschuldige ich mich für meinen schlechten Scherz, vor allem bei der Person, die "sooooo einen Hals gekriegt hat".
Mit einigen Kommentaren sollte allerdings eher ich gehäkelt werden ...

Zur Schachsituation im Pinzgau: Es sollte alles darangesetzt werden, dass mehrere Schachklubs neu gegründet werden. In den Sechziger/Siebzigerjahren gab es einen sehr starken Klub in Kaprun (war sogar einmal Vize-Landesmeister). Neben dem einst großen Saalfeldener Schachklub führte Thomas Haslinger einen Seniorenklub. Bruck besaß einige Jahre einen sehr rührigen Verein (unser Wolfgang Schweiger war sogar eine Zeit lang Obmann). Uttendorf besaß in den Siebzigerjahren neben unserem Klub paradoxerweise einen zweiten Schachverein, eine Sektion des ESV. Und in vielen Orten (Lend, Mittersill, Neukirchen, Bruck) waren/sind private Schachgruppen tätig, die sich nicht organisiert haben.

Vielleicht leidet die Attraktion des Schachspiels in Österreich auch an der Hinterstübchen-Mentalität, die vielen kleinen Klubs anhaftet. Renommierte österreichische Vereine, in unserer nächsten Nähe fallen mir da Lienz und Jenbach ein, haben attraktive, eigene Vereins-Räumlichkeiten. Wenn man die Unterkunft des Zentralschachklubs in Moskau sieht, vor kurzem bei ---> Chessbase veröffentlicht, versteht man, dass Schach in Russland einen ganz anderen Stellenwert hat.

Donnerstag, 1. April 2021

Gründung des Schachklubs Pinzgau?

 
Demnächst dürfte sich in der Pinzgauer Schachwelt einiges bewegen:
Im Bezirk Zell am See gibt es jetzt nur mehr drei mehr oder weniger kleine Schachklubs. Es scheint nun so, als würden in naher Zukunft schon länger bestehende Bestrebungen umgesetzt werden.
Die Schachvereine von Taxenbach, Uttendorf und Zell am See schließen sich ziemlich sicher zum "Schachklub Pinzgau" zusammen. Miteinander hätte man dann 52 Mitglieder, allesamt Turnierspieler, und könnte in der Öffentlichkeit viel präsenter auftreten.

Die drei Obmänner bzw. Präsidenten sind sich im Prinzip schon einig, wobei einzig unser "Präsi" noch etwas zögert. Die Mitglieder der einzelnen Vereine sollen demnächst dazu befragt werden. Wenn diese in jedem Klub mehrheitlich für einen Zusammenschluss sind, wird in einer "Gründungsversammlung" der neue Verein aus der Taufe gehoben und der/die neue PräsidentIn gewählt werden. Diese(r) wird einem Klubausschuss vorstehen, dem neben den üblichen Posten wie Schriftführer, Kassier und deren Stellvertreter auch ein Spielleiter (organisiert Turniere) und je ein Ortsvertreter von Uttendorf, Taxenbach und Zell am See angehören werden.

Welchem Dachverband man beitritt, müsste noch ausgehandelt werden, denn Taxenbach gehört bisher dem ASVÖ, Uttendorf der Union und Zell am See dem ASKÖ an.

Die Klubabende sollen jede Woche abwechselnd in den drei Orten stattfinden. Ein kleiner finanzieller Vorteil in Höhe von etwa € 250,- würde sich ergeben, da man nur mehr für einen Verein Mitgliedsbeitrag beim Schach-Landesverband berappen müsste. Auch wäre nur mehr eine Website einzurichten und zu betreuen, was zusätzliche Einsparungen ergäbe.

Die Mannschaften würden nach der Elostärke ohne Rücksicht auf die Ortsherkunft aufgestellt, wobei alle Heimspiele in Zell am See stattfinden sollen. Die Stadtgemeinde Zell am See würde hier gegen geringe Gebühren geeignete Räume im Ferry-Porsche-Center zur Verfügung stellen.

Falls es zum Zusammenschluss kommt, sollen Mannschaftsdressen angeschafft werden. Dafür gibt es anscheinend schon zahlungswillige Sponsoren aus der Zeller Gastronomie. Das notwendige neue Logo könnte durch einen öffentlich ausgeschriebenen Wettbewerb ermittelt werden, so die Überlegungen.

Man kann gespannt sein, wie sich diese Pläne entwickeln. Wir werden alle Schachfreunde auf dem Laufenden halten.

Meinungen zum Zusammenschluss sowie Ideen für den neuen Großklub interessieren die noch amtierenden Vereinsgranden, könnten aber auch hier unter den Kommentaren deponiert werden.

Dienstag, 30. März 2021

264 Millionen Schachbretter


Weil die "Ever Given" nach ihrer Havarie im Suez-Kanal seit Tagen in den Schlagzeilen ist:
So würde es aussehen, wollte man dieses Riesenschiff im Uttendorfer Badesee schwimmen lassen.
Die Relationen auf dieser Bildmontage stimmen!

Schiffsmaße: rd. 400m lang, 60 m breit, fasst über 20.000 Container = 660.000 m3

😉😀Das Schiff soll diesmal lediglich Holz-Schachbretter in Turniergröße geladen haben, insgesamt 264 Millionen! Jetzt werden manche Großturniere verschoben werden müssen!

Wer die "Ever Given" wo anders anlegen lassen will, kann sich ---> hier spielen!

Freitag, 26. März 2021

Crazy House im April

Das Aprilturnier findet am Freitag, 9. April 2021, um 19 Uhr statt. Es ist der siebte von 9 Bewerben unserer Monatsturnier-Serie 2020/21 und zählt für die Gesamtwertung. Gespielt wird die unterhaltsame Schachvariante "Crazy House" mit einer Bedenkzeit von 3+2.

Unser "Präsi" Thomas lädt alle interessierten Schachspieler (auch Vereinslose) aus Nah und Fern zur Teilnahme ein. Man muss vorher, sofern nicht schon geschehen, unverbindlich und gratis dem Lichess-Team Schachklub Uttendorf beitreten: ---> Teambeitritt! Entgegen der Ausschreibung wird bei diesem Turnier kein Nenngeld kassiert.

---> zur Turnier! 

---> Zur Gesamtwertung und Ausschreibung! 

Es wäre schön, würden sich einmal viele Schachfreunde/Schachfreundinnen Zeit zur Teilnahme nehmen!

Wer die Variante Crazy House, auch genannt "Tandem an einem Brett", nicht kennt, dem sei sie hier kurz erklärt: 

In der Stellung rechts hat Weiß dem Schwarzen bereits zwei Bauern und einen Springer geschlagen und sie als weiße Figuren (unten rechts) zurückbekommen. Schwarz hat bisher nur einen Bauern und einen Läufer (rechts oben) auf seine Seite bekommen.

Nun kann Weiß am Zug ...
... a) entweder einen normalen Zug ausführen oder
... b) statt dessen einen Bauern oder den Springer aufs Brett setzen. Das kann auch mit Schachgebot und Matt geschehen, nicht jedoch mit gleichzeitigem Schlagen einer schwarzen Figur.