Donnerstag, 19. Januar 2017

Schachmeister-Grabstein

Quelle: Paxabay (annca)
Nach dem Jännerturnier gab Alexander, unser Sieger, einige Witze zum Besten. Besonders gefiel mir der:

Was steht auf dem Grabstein eines Mathematikers?

"Damit habe ich nicht gerechnet!"

Weil Fasching ist, darf man ein so ernstes Thema auch einmal ruhig von der heiteren Seite betrachten.
Was könnte auf dem Grabstein eines Schachmeisters (Weltmeisters, Vereinsmeisters, ...) stehen?
Vielleicht gibt es einige launige Kommentarmeldungen!?

Dienstag, 17. Januar 2017

Erster Schaukastenaushang 2017

Im Schaukasten werden morgen im Verlauf des Tages folgende Blätter ausgestellt:


Ragger beim Tata-Steel-Turnier

Quelle: tatasteelchess.com
Das Tata-Steel-Tournament in Wijk aan Zee (NL) ist eine riesige Schachveranstaltung (über 2000 Teilnehmer) mit zahlreichen Turnieren. Früher hieß der Bewerb "Hochofen-", eine Zeit lang "Chorusturnier". Bemerkenswert ist, dass seit dem Jahr 1938 jährlich in diesem kleinen Nordsee-Ort Wijk aan Zee ein Schachevent mit den größten Meistern unseres Spiels durchgeführt wird.

In der 14-köpfigen Meistergruppe treten heuer u. a. an: Weltmeister Magnus Carlsen, Sergei Karjakin, Levon Aronian, Wesley So ...

Um im "Masters" mitspielen zu dürfen, muss man ein Jahr vorher das "Challengers" gewonnen haben. Zu diesem Bewerb, ebenfalls mit 14 Großmeistern besetzt, wurde heuer Markus Ragger eingeladen. Und ... er führt nach drei von 13 Runden mit 100%!!
Damit hält unser österr. Spitzenspieler mit heutigem Morgen bei einer Elozahl von 2707 und liegt auf Rang 39 der Weltrangliste.

Viel Erfolg, Markus!

Montag, 16. Januar 2017

Schach960 trainieren

Wer für das Schach960-Turnier üben will, kann das mit einem Partner auf dem Brett üben. Bei der beliebigen Aufstellung der Offiziere muss man nur beachten, dass die Läufer auf verschiedenfarbigen Feldern stehen. Ein Turm muss links vom König, der andere rechts davon stehen, wobei der Abstand zum Monarchen egal ist. Springer können ein gleichfarbiges Ausgangsfeld haben.

Wer mit dem Computer ein wenig üben will, hat z. B. auf schach-spielen.eu die Möglichkeit dazu. Wenn man auf der Startseite ist, wählt man "Schach als Gast spielen", dann "Mit dem Computer spielen". Im kleinen Pop-up-Fenster wechselt man von "Standard" auf "Chess960" und man kann anklicken, ob man mit oder ohne Zeitkontrolle spielen will. Weiters lässt sich die Schwierigkeitsstufe auswählen, wobei 1 die am schwächsten spielende Stufe ist. Zuletzt wählt man die Farbe. Klickt man dabei auf das Fragezeichen, entscheidet der Computer über die Farbwahl.

Bitte vormerken: 3. Feb. 2017 Schach960!!

Sonntag, 15. Januar 2017

Erstmals in Uttendorf: 960er-Schachturnier

In drei Wochen ist bereits das nächste Monatsturnier: Am 3. Februar 2017 ab 18.50 Uhr spielen wir im Tischlerwirt den Februarbewerb. Dieser wird als 960er-Turnier ausgetragen, eine Erfindung des legendären Bobby Fischer.

Vereinfacht gesagt, wird bei dieser Schachvariante mit einer veränderten Startaufstellung gespielt. Die Platzierung der Offiziere wird ausgelost, die Bauern stehen auf ihren normalen Feldern. Es gelten die üblichen Schachregeln. Die Ausführung der Rochade ist etwas spezieller. Dazu habe ich ein eigenes Blatt mit Erklärungen und Beispielen verfasst, zu dem unten ein Link zu finden ist.
Eine von 960 möglichen
Startaufstellungen

Für alle, die die Ausschreibung nicht so genau studieren: Es ist eine Anmeldung bis Mittwoch, 1. Feb. 2017, an mich unter 0664/1781997 oder agru01@gmail.com notwendig. Das Ergebnis zählt zur Gesamtwertung der Monatsturniere!

Bitte um zahlreiche Teilnahme an unserem ersten Schach960-Bewerb! Wir freuen uns auch über Gäste, vereinslos oder von anderen Klubs!

Samstag, 14. Januar 2017

Schöner Senoplast-Sieg!

Unsere zweite Mannschaft Senoplast Uttendorf konnte gegen das zweite Team aus Taxenbach einen schönen 4:1-Heimsieg feiern.
Auf Brett 1 verschenkte Reinhard Fraissl einen halben Punkt. Brett 2 ging kampflos an uns. Auf Brett 3 trennte man sich nach hartem Kampf remis. Auf Brett 4 und 5 hatten unsere Spieler keine großen Probleme.
Die Paarungen:
BRSenoplast UttendorfELORaika Taxenbach 2ELO4:1
1Fraissl Reinhard1513Kollmann Hans15790.5:0.5
2Klaus Mitteregger1660Kollmann Josef15151:0K
3Griessner Ernst1571Grünwald Hans15540.5:0.5
4Landauer Josef1481Zechner Hermann13031:0
5Lamberger Werner1383Weickl Johann13321:0

Lokalderby ging an Uttendorf

Gerald Junger, Zeller Obmann,
gewann  das Blitzturnier
Wenig Kampfgeist wurde beim Lokalderby Zell am See gegen Yokozuna Uttendorf gezeigt. Die Gastgeber gaben das erste Brett kampflos ab: Dawa Lama ist im Ausland, alle Ersatzspieler waren verhindert. So wurden sämtliche restlichen Partien nach kurzer Zeit remis gegeben. Endstand 2,5:3,5 für uns!

Die Paarungen:
1: Dawa Lama - Thomas Feichtner 0:1 K
2: Gerald Junger - Gerhard Schöpf remis
3: Peter Mooslechner - Wolfgang Schweiger remis
4: Gerold Stadlober - Manfred Theußl remis
5: Franz Schachner - Alois Grundner sen. remis
6: Walter Scharler - Pullumb Halili remis


Die anwesenden 11 Spieler trugen in der Folge ein Blitzturnier aus, das Gerald Junger mit 9,5 aus 11 vor unserem "Präsi" Thomas Feichtner (9) und Peter Mooslechner (8) gewinnen konnte.

Freitag, 13. Januar 2017

Alexander großer Sieger

Foto: "Gitti"
Das Jännerturnier sah nur sechs TeilnehmerInnen am Start. Die winterlichen Straßenverhältnisse hatten dazu beigetragen, dass es nicht wenige Klubmitglieder vorgezogen hatten, den Abend daheim zu verbringen. Sehr zum Vorteil und zur Freude des "harten Kerns" (siehe Bild!), der sich dadurch über ein größeres Punkteplus und schöne Preise erfreuen konnte.

Ausgetragen wurde ein Rundenturnier, bei dem jeder gegen jeden eine normale Blitz- und eine "Räuberschachpartie" mit jeweils 5 Minuten Bedenkzeit austrug.

In der Endabrechnung setzte sich überraschenderweise einer unserer Nachwuchsspieler durch: Alexander gewann mit 8,5 Punkten (von 10 möglichen). Herzliche Gratulation!
Die Endreihung:
1) Alexander Hörfarter 8,5
2) Alois Grundner sen. 8
3) Christine Grundner 5,5
4) Johannes Hörfarter 3
5) Gregor Hörfarter 3
6) Werner Lamberger sen. 2

Alexander gewann das Getränk mit dem musikalischen Flaschenöffner, Christine freute sich über einen Tischlerwirts-Gutschein und Gregor kann die sechs Trinkgläser sehr gut gebrauchen. 

Donnerstag, 12. Januar 2017

Dorfblattl-Schachecke Jänner 2017



Im Jänner-Dorfblattl, das in dieser Woche an alle Haushalte von Piesendorf bis Hollersbach gratis geliefert wurde, findet sich die links abgebildete Schachecke.
Danke an Uttendorfer-Druck für die Ermöglichung dieser Öffentlichkeitsarbeit!

---> alle Schachecken!

Unsere Mannschaften wieder im Einsatz

Unser Spieljahr 2017 wird mit der Landes-Mannschaftsmeisterschaft gestartet. Die Yokozunas treffen in Runde 7 der Landesliga A im Auswärtsspiel auf Zell am See. Nach einiger Zeit wieder ein großes Lokalderby! Gespielt wird im Hotel Viktoria in Maishofen. Eine Freude, so nahe ein Match austragen zu können!

Unser Einserteam kann, wie gewohnt, nicht in stärkster Aufstellung antreten. So ist Zell am See zu favorisieren. Aber die Yokozunas werden, da bin ich mir sicher, ihre volle Kampfkraft einsetzen!!

Das Senoplast-Team trifft daheim in der 1. Klasse Süd im Tischlerwirt auf die zweite Mannschaft von Raika Taxenbach, also wieder ein Lokalderby! In der Hinrunde konnten unsere Spieler einen schönen 3,5:1,5-Sieg feiern. Diesmal soll das nach Möglichkeit wiederholt werden. Mannschaftsführer Rene Sauerschnig kann nicht die Stammformation aufbieten, kann jedoch dennoch eine starke Besetzung aufbieten.
Unseren Mannschaften viel Erfolg!

Sonntag, 8. Januar 2017

Miss dich mit Neunjährigen!

In Novi Sad (Serbien) fand zwischen Weihnachten und Neujahr die Jugend-Europameisterschaft 2016 im Blitz- und Schnellschach in drei Altersgruppen statt. Bei den U14 und U18 schnitten unsere österr. Teilnehmer hervorragend ab (---> auf dem Jugendblog des ÖSB findet man einige Berichte!). Bei U10 spielten keine Österreicher mit.

Im Verlauf der Großveranstaltung gab es auch einen Problemlöser-Wettbewerb, wobei bereits die U10-SpielerInnen tolle Leistungen zeigten.

Wer sich mit den Unterzehnjährigen messen will, findet hier die Aufgaben, die Lösungen und die Leistungen der Kinder:
---> Aufgaben für die U10-Gruppe! (2 Std. Bearbeitungszeit war erlaubt)!
---> Lösungsblatt! (45 Punkte waren zu erreichen)!
---> Reihung der U10-SpielerInnen! (die drei Erstplatzierten benötigten 23 bis 56 Minuten und lösten 8 der 9 Aufgaben, erreichten jeweils 40 Pkt.)

So viel verrate ich: Ich wäre bei diesem Problemlöser-Wettbewerb der Kinder kein Sieger geworden!

---> Zur Veranstalterseite!

Uttendorfer bei der Festtagsblitzserie

Die Festtagsblitzserie der Stadtvereine Mozart/Bergheim, ASK Salzburg und Post SV sah heuer so viele Uttendorfer am Start wie meines Wissens noch nie.
Über das ---> Stefaniturnier und das ---> Neujahrsturnier wurde ja schon berichtet. Hier hatten jeweils vier Uttendorfer mitgespielt.

Unter den 38 Teilnehmern des dritten und letzten Bewerbs, dem Dreikönigsblitzturnier, waren nur mehr zwei Uttendorfer. Werner Lamberger platzierte sich mit 8 Punkten auf dem guten 9. Rang, Walter Scharler kam mit 6 Punkten auf Platz 25.

Die Uttendorfer in der Gesamtwertung (51 Spieler, keine Dame):
09. Werner Lamberger, 82 aus 3
15. Gerhard Schöpf, 62 aus 2
24. Walter Scharler, 36 aus 3
28. Patrick Schöpf, 33 aus 2

Gratulation zum schönen Ergebnis!

Die Gesamtwertung gewann mit drei Einzelsiegen überlegen IM Vladimir Hresc (Wolfsberg), der bei der letzten Pinzgauer Schnellschach-Meisterschaft 2016 in Maishofen Rang 2 belegt hatte.

Freitag, 6. Januar 2017

Mitgliedsbeitrag 2017

Das liebe Geld!! Alle Jahre wieder um diese Zeit versendet unser "Präsi" Thomas Feichtner sein Mail, um den Mitgliedsbeitrag einzumahnen. Gestern erreichte uns folgendes Schreiben von ihm:
Liebe Klubmitglieder ! 
Dieses Mail schreibe ich nicht gerne - aber es muss sein ! 
Auf Grund der gestiegenen Beiträge an den Landesverband (wir liegen hier bei ca. 30 Euro ) sehen wir uns gezwungen, den Mitgliedsbeitrag zu erhöhen. 
Da ja auch noch die Weihnachtsfeier und natürlich die Fahrtkosten in der Meisterschaft bzw. auch Jugendturniere finanziert werden müssen - erhöhen wir den 
Jahresbeitrag  auf  Euro 60,-- 
Unser allerliebster Kassier Günter hofft auf Eure Einzahlungen bis Ende Februar 2017. 
Ich danke für Euer Verständnis 
lg 
Thomas Feichtner 
Schachklub Uttendorf
Der von Thomas genannte Betrag gilt nur für Erwachsene. Kinder und Jugendliche zahlen keinen Mitgliedsbeitrag. Sie zahlen nur für die Schülerkurs-Kosten, die zur Gänze für Belohnungen, kleine Preise, Weihnachtspackerl ... verwendet werden.

Der Schach-Landesverband bzw. die Union Uttendorf kassieren von unserem Verein im Jahr 2017 bei gleichbleibendem Spielerstand folgende Beträge:
Grundbeitrag pro Verein €   75,--
Spielberechtigung älter als U18 für 21 gemeldete Spieler (€ 24,90 pro Kopf) € 522,90
Spielberechtigung bis U18 für 3 gemeldete Spieler (€ 16,60 pro Kopf) €   49,80
Union-Beitrag für 24 Mitglieder (€ 11,-- pro Kopf) € 264,--
Summe € 911,70

Zu den hier aufgeführten Kosten muss man sagen, dass der Landesverband in Folge den Großteil der Einnahmen an den ÖSB abführt und dass uns die Union mit einer jährlichen Förderung von etwa € 1.000,- unterstützt.



Von solchen Geldtöpfen träumen unser Chef und sein Kassier
Quelle: Pixabay (alfapp)
Zu unseren weiteren Klubausgaben kommen dann Kosten wie Weihnachtsessen (sehr teuer, da für Spieler und Begleitung alles bezahlt wird), Zuschüsse zu den Monatsturnieren, zum Schülerschach, zu den Fahrtkosten in der 1.Klasse Süd, Organisation Sommerfest oder ähnl. Veranstaltungen, Pönalen, Materialkauf, Batterien, Reparaturen ...

Bei kassierten Einnahmen von € 2.260,- (inkl. Union-Unterstützung) bleibt unserem Kassier kaum mehr Spielraum für besondere anfallende Ausgaben.

Also leistet bitte euren Jahresbeitrag in Höhe von € 60,- bald. Das Hobby Schach sollte jedem Interessierten so viel wert sein.

Hier unsere Bankverbindung:
Schachklub Uttendorf
IBAN: AT582040200100110007
BIC: SPMIAT21XX

Dienstag, 3. Januar 2017

Pinzgauer Eloliste Jänner 2017

Im Vergleich zu Jänner 2016 ist im Pinzgauer Schach erfreulicherweise ein leicht positiver Trend zu erkennen:

  • Die Anzahl der gemeldeten TurnierspielerInnen stieg von 54 auf 63!
  • Im Vorjahr war kein einziger Jugendlicher gemeldet, heuer sind es bereits 5. Und wenn man weiß, dass momentan sowohl in Saalfelden als auch in Zell am See und Uttendorf mit Schülern gearbeitet wird, lässt das auf einen Aufschwung hoffen.
  • Neben den Jugendlichen ist auch die Anzahl der Nichtsenioren von 18 auf 22 gestiegen.

Die Top 10 der Pinzgauer in der nationalen Elowertung:
Günter Hahn 2114
Thomas Feichtner 2096
Werner Suess 2039
Georg Maier 2038
Zivko Danojevic 2035
Werner Lamberger jun. 2022
Peter Mooslechner 2005
Gerald Junger 1979
Manfred Theußl 1975
Herbert Gampersberger 1946