Sonntag, 28. Februar 2010

Ergebnistipps zur 9. Runde - Auswertung

Niemand hatte in unserem Tipp-Gewinnspiel beide Tipps richtig. So wird es wieder hochinteressant: In der 10. Runde (ab 5.3.10) geht es bereits um einen €-60-Gutschein!

---> zu den Gewinntipps der 9.Runde!

Samstag, 27. Februar 2010

Uttendorf Senoplast - Golling 2:4

In der Heim-Begegnung der 9. Runde Uttendorf Senoplast gegen Golling gab es nachstehende Ergebnisse. Für unser Senoplast-Team ist mit dieser Niederlage in Höhe von 2:4 der Abstieg endgültig fixiert. Einzig die Senioren des Teams konnten ihre Stellungen siegreich verwerten:
Brett 1: Grundner Alois - Cardaklija Mirsad 1:0
Cardaklija spielte die Eröffnung ungenau, wonach Grundner in ein starkes Spiel kam und glatt gewann.
Brett 2: Schöpf Gerhard - Hasanovic Nurija 0:1Ein scharfes Spiel ohne Rochade auf beiden Seiten und mit verwickelten Fesselungen. Zuletzt konnte der überwiegend dominierende Hasanovic mit einem furiosen Finale schön gewinnen.
Brett 3: Grießer Markus - Wenger Anton 0:1Grießer bekam in der Eröffnung einen Isolani "verpasst". Mit diesem Problem und weiteren selbstgemachten stellte er in Zeitnot eine Figur ein, wonach er aufgab.
Brett 4: Scharler Walter - Hamsic Vahidn 0:1Scharler hatte lange einen Mehrbauern. Hamsic spielte das entstandene Turmendspiel jedoch wesentlich gefinkelter, wonach der Uttendorfer die Waffen strecken musste.
Brett 5: Ellmauer Klaus - Vasic Zlatomir 0:1Ellmauer schien mit ungestümem Angriff zunächst seinen Gegner "fressen" zu wollen. Er konnte seine Chancen jedoch nicht verwerten. So kam Vasic in ein starkes Spiel, das er schließlich klar für sich entscheiden konnte.
Brett 6: Müllauer Erwin - Radoslavjevic Sl. 1:0Müllauer bot bald einmal vergeblich Remis. In Folge konnte er im Mittelspiel einen Bauern gewinnen, später eine Figur. Diesen Vorteil ließ er sich nicht mehr nehmen.
---> zu den übrigen Ergebnissen und der Turniertabelle!

Kurzmeldung: Ranshofen - Yokozuna Uttendorf 3,5:2,5

Die Auswärtsbegegnung Ranshofen - Yokozuna Uttendorf endete mit einem knappen Sieg für die Oberösterreicher. Für die stark ersatzgeschwächten Uttendorfer ein schöner Erfolg!
Es gab folgende Ergebnisse:
Brett 1: Spiesberger Gerhard - Hahn Günter remis
Brett 2: Frühauf Norbert - Feichtner Thomas remis
Brett 3: Zikal Daniel - Theussl Manfred 0:1
Brett 4: Kücher Wolfgang - Bernert Heinz remis
Brett 5: Hackbarth Christa - Lamberger Werner sen. 1:0
Brett 6: Tomas Zankl - Rene Sauerschnig 1:0

---> zu den übrigen Ergebnissen und der Turniertabelle!

Spruch zum Wochenende

Für unsere beiden dieses Wochenende im Einsatz stehenden Teams ein Spruch auf den Weg:

Wo wir sind, ist vorne.
Und wenn wir hinten sind, ist hinten vorne.

Anm. d. Webmasters: Aber besser ist vorne vorne!

Freitag, 26. Februar 2010

Uttendorfer beim Schachfestival 2010 Bad Wörishofen

Zum Open in Bad Wörishofen (6. - 14. 3. 2010) haben 10 Tage vor Start schon 148 Teilnehmer genannt, darunter 4 Österreicher, davon 3 Uttendorfer.
Hier die Top-Leute:
1 GM Rozentalis,Eduardas 2611 LTU
2 GM Luther,Thomas 2577 GER
3 GM Malaniuk,Vladimir 2575 UKR
4 GM Teske,Henrik 2552 GER
5 GM Rusev,Krasimir 2547 BUL
6 GM Abergel,Thal 2538 FRA
7 GM Mainka,Romuald 2513 GER
8 GM Farago,Ivan 2497 HUN
9 IM Nyzhnyk,Illya 2495 UKR  (ukrainisches "Wunderkind", siehe Bild)
10 GM Karpatchev,Alexandr 2488 RUS
Beim jetzigen Stand: Werner Lamberger jun., als Nr.65 der Startliste in der oberen Hälfte, trifft auf einen der Gegner neben Erwin Müllauer, der ohne int. Elozahl in der Setzliste hinten gereiht wird.
Alois Grundner, Nr. 81, könnte auf GM Mainka stoßen.
Lassen wir uns überraschen!

Im gleichzeitig stattfindenden Senioren-Open spielen auch Österreicher mit, wobei Wolfgang Weinwurm und Dr. Sven Teichmeister momentan unter den Top-10 geführt werden.

--> zur Website des Veranstalters!

Donnerstag, 25. Februar 2010

Selbstbewusstsein

Im Jahre 1908 gab es irgendwo in Süddeutschland einen Wettkampf über 6 Partien zwischen den lokalen Meistern Burletzki und Köhnlein. Vor allem Burletzki überschätzte sein Können maßlos und ging mit (zu) großem Selbstbewusstsein in die Partien.

Die 1. Partie gewann Köhnlein. Darauf Burletzki: "Ich habe einen dummen Fehler gemacht."
Die 2. Partie gewann Köhnlein. Darauf Burletzki: "Man kann nicht immer gewinnen."
Die 3. Partie gewann Köhnlein. Darauf Burletzki: "Ich bin heute nicht in guter Form."
Die 4. Partie gewann Köhnlein. Darauf Burletzki: "Er spielt nicht schlecht."
Die 5. Partie gewann Köhnlein. Darauf Burletzki: "Ich habe ihn unterschätzt."
Die 6. Partie gewann Köhnlein. Darauf Burletzki: "Ich glaube, er ist mir ebenbürtig."

---> Gefunden auf der tollen Schachseite des Herder-Gymnasiums Berlin-Charlottenburg!

Mittwoch, 24. Februar 2010

Liste der Uttendorfer Schach-Vereinsmeister

In unserer USK-Chronik findet sich ab sofort eine Liste mit den Namen der Vereinsmeister im Normal-, Blitzschach usw., getrennt nach Schülern und Erwachsenen.
Die Aufzeichnungen sind sehr lückenhaft. Wer etwas zur Vervollständigung beitragen kann, bitte mit Mail an agru01@gmail.com.

---> zur Chronik!

Dienstag, 23. Februar 2010

Präsentation des Schachklubs

Im Rahmen der Uttendorfer Gewerbeausstellung (17. / 18. Juli 2010) findet im Hauptschulgebäude eine Vereinepräsentation statt.
Unser Präsident überlegt, den Schachklub dabei vorzustellen. Wie alles organsiert und gestaltet wird, wird sicher noch eingehend besprochen werden.
Dabei könnte man Besucher auch mit dem "Minischach" begeistern, auf das der Hamburger Jugendschachbund das Urheberrecht hat.
---> Hier wird das Spiel erklärt! 

Montag, 22. Februar 2010

Pinzgau-Statistik

Wenn man die Pinzgau-Eloliste 1/2010 näher durchleuchtet, ergeben sich interessante Aspekte. Die Schlüsse aus den Betrachtungen möge jeder für sich selber ziehen.
---> Näheres liest man hier!

Sonntag, 21. Februar 2010

Die Top-10 im Pinzgau

In der aktuellen Elo-Liste des ÖSB sieht die Pinzgau-Reihung sechs Uttendorfer unter den ersten 10:

1) Benda Herbert, Zell am See, 2218
2) Hahn Günter, Uttendorf,  2128
3) Penker Harald, Taxenbach, 2075
4) Feichtner Thomas, Uttendorf, 2071
5) Lamberger Werner jun., Uttendorf,  2061
6) Maier Georg, Zell am See, 2049
7) Mooslechner Peter, Zell am See, 2005
8) Grundner Alois sen., Uttendorf, 2000
9) Theussl Manfred, Uttendorf, 1954
10) Gampersberger Herbert, Uttendorf,  1946

NEBENBEMERKUNG: Im Jahr 1994 war man mit 1805 noch unter den Top-10 des Bezirks!

---> zur Pinzgau-Gesamtliste (als html-Seite)!
---> zur Pinzgau-Gesamtliste (als exel-Datei)!

Samstag, 20. Februar 2010

Grundner A., 2000 - Waldner A., 1965 1:0


In der letzten Begegnung Mattighofen - Uttendorf gelang Alois Grundner auf Brett 1 dank tatkräftiger Mithilfe seines Spielpartners Alois Waldner ein schöner Sieg.

Im Diagramm ist Weiß am Zug.

---> Hier gehts zur ganzen "Loisenpartie"!

Freitag, 19. Februar 2010

Ergebnistipps zur Runde 9 der Landesliga B

Wer von den Mitgliedern des USK Uttendorf einen Tipp zu den Uttendorfer Ergebnissen der 9. Runde der LL B abgeben möchte, kopiere bitte die folgenden fettgedruckten Zeilen in ein Mail, ergänze diese und sende sie bis spätestens Freitag, 26. Feb. 2010, 18 Uhr, an agru01@gmail.com.Wir haben wieder einen Jackpot und es geht neuerlich um einen €-40-Gutschein!

Name des Tippers: ..................................................................
Ich gebe für die kommende Landesliga B-Runde folgende Tipps ab:
Senoplast Uttendorf  - HSG Schattauer Golling   ..... : .....
Ranshofen 3 - Yokozuna Uttendorf   ..... : .....

---> Die Tipps sind hier einsehbar!
---> zu den Spielregeln!
---> zu den Tippübersichten der einzelnen Runden!

Donnerstag, 18. Februar 2010

Unsere Gegner in Runde 9 der Landesliga B

Senoplast Uttendorf empfängt daheim Golling. Dieses Team liegt 3,5 Punkte vor uns auf dem 9.Platz. Nur ein klarer Sieg unserer Mannschaft könnte den Grundstein zum Ligaerhalt bilden.
Yokozuna Uttendorf muss die weite Reise nach Ranshofen antreten. Nachdem die Oberösterreicher um den Titel mitsprechen wollen, muss man sich auf einen harten Kampf gefasst machen.

Wie die Teamspieler unserer nächsten Gegner im laufenden Bewerb bisher abgeschnitten haben,
---> liest man hier!

Mittwoch, 17. Februar 2010

Welche Schachfigur bist du?

Auf einer englischen Seite findet sich ein Test mit etwa 20 Fragen, wonach einem gesagt wird, welcher Schachfigur man am ehesten zugeordnet wird.
---> zum Test!
Zusatz: Der Webmaster ist ein schwarzer Turm.

Dienstag, 16. Februar 2010

Schachimedes-Seminar "Raffinierte Endspieltricks"

THEMA: Raffinierte Endspieltricks
Sie vermeiden jedes Endspiel, sogar wenn es gut ist? Weg mit den Vorbehalten! Wir widmen uns den praktischen Endspielen! Keine Theorie, sondern Partiebeispiele!
Termin: Sonntag, 28. Feber 2010, 10 bis 13 Uhr danach einfaches Mittagessen im Haus und 14 - 17 Uhr Ort: Heimatmuseum Obertrum, Kirchstättstr. 23
Leiter: Dr. Martin Stichlberger (Schachlehrer, Schachjournalist + Coach)
Er wird uns eine große „Schachshow“ bieten. Seinen Vortrag wird er mit Computer, Beamer und Film unterstützen, aber auch durch einige Trainingseinheiten zum eigenständigen Üben (nicht nur zum Zuschauen) auflockern. Keinesfalls erwartet Sie ein trockenes Varianten-Analysieren. Es wird also in diesem Seminar sehr kurzweilig, ja sogar lustig zugehen. Gelernt wird aber trotzdem eine Menge!
Seminarbeitrag: inkl. Mittagessen: € 20.- zu überweisen auf das Konto Johann Wesp, 2000 463 034, BLZ 20404 (Salzburger Sparkasse)
Anmeldung: bis 25. Feber bei SF Trumerseen, Email: johann.wesp@aon.at Tel.: 0664/73410195
Wer sich noch genauer über das Seminar oder den Seminarleiter informieren möchte, der kann dessen Homepage besuchen: http://www.schachimedes.at

Montag, 15. Februar 2010

Feichtenschlager J., 1797 - Scharler W., 1796 remis

Josef Feichtenschlager gegen Walter Scharler lautete die Paarung auf Brett 4 in der Begegnung Mattighofen 2 gegen Senoplast Uttendorf.

In dieser Stellung, Weiß am Zug, einigten sich die beiden auf Remis.

Fritz 10 zeigt bei der Analyse Schwarz mit fast 3 Punkten im Vorteil. Bei "Stellung ausspielen" wandelt dann auch Schwarz als erster einen Bauern in eine Dame um. Das Spiel verflacht bald jedoch wirklich zum Remis. Allerdings hätte man bis dahin noch oft "danebengreifen" können.

---> zur ganzen Partie!

Sonntag, 14. Februar 2010

3. Int. Villach-Open

Bei diesem Turnier musste Walter Scharler leider w.o. geben. Im Endergebnis wird er mit 3,5 aus 7 auf Platz 68 geführt.
Die übrigen Salzburger schlugen sich aber alle recht gut, wobei man das Ergebnis von Hartmut Schiner (Oberndorf) besonders hervorheben muss: mit 6,5 Punkten wurde er bester Österreicher und spielte sich mit einer Performance von 2313 auf Platz 6! Herzliche Gratulation!
21. Gerald Wienerroiter (Sbg. Süd) 5,5
29. Willi Veigl (HSV) 5,5
47. Thomas Veigl (HSV) 4,5
Derartige Erfolge werten das gesamte Salzburger Schach auf.
---> das gesamte Turnier beim Ergebnisserver chess-results!

Tartakowers Weisheit

Es gibt Schachspieler, die schwach spielen, aber nicht wissen, dass sie schwach spielen. Das sind Unwissende. Meide sie!
Es gibt Schachspieler, die schwach spielen und wissen, dass sie schwach spielen. Das sind Vernünftige. Hilf ihnen!
Es gibt Schachspieler, die stark spielen, aber nicht wissen, dass sie stark spielen. Das sind Bescheidene. Achte sie!
Es gibt Schachspieler, die stark spielen und wissen, dass sie stark spielen. Das sind weise Schachspieler. Folge ihnen!

Gefunden auf ---> "Daniels Schachplatz"!

---> Ein Bild und Details aus Tartakowers Leben findet man hier!

Samstag, 13. Februar 2010

Schachwitze

In einem Park spielen ein Hund und ein Mann (ich sag nicht, wer es war) miteinander Schach.
Die Vorübergehenden staunen: "Was für ein kluger Hund!"
Der Mann protestiert: "Nein, nein! Ich führe 5:4!"


Freitag, 12. Februar 2010

Walter Scharler gibt auf

Als Nr. 57 gestartet, auf Platz 50 nach 7 Runden vorzeitig das Turnier beendet.
Walter erreichte im Villacher Open  bisher 3,5 Punkte, wobei er eine Performance von 1894 spielte.
Wegen starker Zahnschmerzen reist er heim, um sich behandeln zu lassen.
Heute hätte er gegen Willi Veigl, HSV, zu spielen gehabt.

Aus Salzburger Sicht liegt ganz toll Hartmut Schiner auf Platz 5, punktegleich mit dem Zweitplatzierten. Er trifft heute auf die Nr. 1, den Franzosen Okhotnik Vladimir, 2461. Dieser hat bisher alle Spiele gewonnen.
Weiters halten Gerald Wienerroiter auf Platz 15 und Thomas Veigl auf Rang 35 Salzburgs Fahnen hoch.

---> zum Turnier auf dem Ergebnisserver chess-results!

Döllinger A., 1842 - Schöpf G., 1862 0:1



Einen wilden Schlagabtausch lieferten sich in der letzten Partie Mattighofen - Uttendorf auf Brett 2 Döllinger Anselm und Gerhard Schöpf. Die Partie war von hoher Zeitnot geprägt. Gerhard machte den vorletzten Fehler und gewann folglich.

Zum Diagramm: 
Nach beiderseits 5 Zügen brannte bereits das Brett. Weiß ist am Zug.

Donnerstag, 11. Februar 2010

Walter Scharler in Villach

Walter Scharler spielt momentan beim "3. Int. Villach Open" mit.
Nach fünf Runden hält er bei 3 Punkten. Als Nr. 57 gestartet, liegt er mit einer Performance von 1884 momentan unter 100 TeilnehmerInnen aus 12 Nationen auf Rang 37.
In Runde 5 gelang ihm ein Sieg gegen den Kärntner Robert Hafner, Elo 2111. Gestern abend spielte er gegen einen österr. Jungstar: David Wertjanz. Das Ergebnis war noch nicht bekannt.
---> zur Homepage des Veranstalterclubs!
---> zum Ergebnisserver chess-results.com!
Schlussbericht kommt am Sonntag!

Mittwoch, 10. Februar 2010

Schach ist Sport

Diese Tatsache, dass Schach Sport ist, ist seit zwei Jahren auch in Österreich amtlich.
Wie sehr das zutrifft, konnte man wieder bei unserem letzten Februarturnier beobachten. Die Sieger nahmen während des Turniers gewaltig ab, was durch zwei Fotografien dokumentiert wird.

Dienstag, 9. Februar 2010

Gewinnspiel

Die Salzburger Schachspieler haben leider auf das letzte Gewinnspiel nicht reagiert.
Ganze 0 (in Worten: null) Einsendungen kamen auf die
---> Gewinnspielausschreibung!
So hätte eine der unzähligen Gewinnmöglichkeiten aussehen können:

Weiß setzt auf 18 Arten matt, Schwarz auf zwei, in Summe also 20 Möglichkeiten.

Montag, 8. Februar 2010

Fotos vom Februarturnier

Scharler Walter bei seiner Partie gegen Gerhard Schöpf.
Helmut Langer (Hintergrund) und Erwin Müllauer kiebitzen.

Gerhard Schöpf

Sonntag, 7. Februar 2010

Kommentar-Spam

Reizvoll an unserem Blog finden manche die Möglichkeit zu kommentieren. Dies wird jedoch öfter von Fremden missbraucht, die diese Site mit Werbungskommentaren zumüllen.
Aus diesem Grund wird um Verständnis gebeten, dass jetzt beim Kommentieren eine Wortabgabe als Zugangserschwernis verlangt wird.
Der Webmaster hofft, die Kommentarfreudigkeit nimmt deswegen nicht ab.

Grießer M., 1808 - Muhr R., 1818 1:0

Die Partie stammt aus der jüngsten Begegnung Mattighofen 2 - Uttendorf Senoplast und spielte sich auf Brett 3 ab.
In dieser Stellung zog Schwarz Dg8 und besiegelte damit sein Schicksal.

Samstag, 6. Februar 2010

Die Sieger des Februarturniers


Die Sieger des Februarturniers, drei gewichtige Herren in jeder Hinsicht (von links):
Alois Grundner sen (2.), Günter Hahn (1.) und Werner Lamberger jun. (3.)

Februarturnier stark besetzt

9 Spieler mit einem Eloschnitt von 1859 vereinte das Februarturnier, das mit 15 Minuten Bedenkzeit ausgetragen wurde. Nach fünf Runden Schweizer System waren drei Spieler mit 3,5 Punkten in Front. Die Nebenwertung bestimmte die Reihung:
1. Günter Hahn
2. Alois Grundner sen.
3. Werner Lamberger jun.
In der Gesamtwertung konnte sich Präsident Feichtner noch an der Spitze behaupten.

---> zum detaillierten Turnierergebnis!
---> zur Gesamtwertung!

Donnerstag, 4. Februar 2010

Mittwoch, 3. Februar 2010

Dienstag, 2. Februar 2010

Unsere Website gut besucht


Laut Google Analytics erzielte unsere Site im Jänner 2010 einen neuen Rekord: Unsere Homepage wurde 1138mal aufgerufen.
Waren bis zum letzten Sommer noch monatlich 300 bis 400 Zugriffe zu verzeichnen, wurde im Dezember mit 995 Aufrufen der "Tausender" knapp verfehlt.
Im ganzen Jahr 2009 wurde die Website 6695mal besucht.
Ein "Danke" allen Besuchern! Der Webmaster wird sich weiterhin um Aktualität bemühen.

Zwei "alte" Haudegen

Nach langer Zeit kamen Hermann Pichler und Gerhard Kreuzer wieder einmal zum Einsatz bzw. ließen sich wieder einmal einsetzen. Das Spielergebnis war dann zwar bei beiden nicht ganz nach Wunsch, doch leisteten sie ihren Mattighofner Gegnern lange Widerstand:

Montag, 1. Februar 2010

Erwin Müllauer

Erwin Müllauer, Alt-Sektionsleiter, eine der verlässlichsten Stützen unseres USK Uttendorf, Mannschaftsführer von Uttendorf Senoplast 1, kommt heuer kaum zum Spielen. In acht Runden der Landesliga B konnte er erst viermal antreten.
Er musste auch im samstägigen Spiel gegen Mattighofen seine Mannschaft allein auf Reisen schicken.
Diesmal hinderten ihn gesundheitliche Probleme, ansonsten der Pensionistenstress!