Donnerstag, 30. September 2010

Olympiade - 9.Runde

Herren:
Unser Herrenteam konnte auch heute gegen den Irak mit 3,5:0,5 einen schönen Sieg verzeichnen. Ragger spielte unentschieden, Shengelia, Neubauer und Kreisl gewannen. Morgen wartet mit Kirgisistan wieder ein Gegner, der zu biegen sein müsste (Setzrang 77).
Es führt nach 9 Runden weiterhin die Ukraine vor Russland 1 und Frankreich. Österreich rangiert jetzt auf dem guten Platz 32.

Damen:
Unsere Damen bestritten heute das Match gegen den Setznachbarn Italien. Novkovic gewann schon wieder! Mit 6,5 aus 8 spielt sie bisher ein ausgezeichnetes Turnier. Moser remisierte und sowohl Kopinits als auch Newrlka verloren. Das bedeutet eine knappe 1,5:2,5-Niederlage.
Morgen spielen unsere Damen gegen Island (Setzrang 69).
In der Zwischenwertung führt weiterhin Russland 1, auf den weiteren Spitzenplätzen liegen nun China und Ukraine. Unser Team fiel auf Rang 59 zurück.

---> zur offiziellen Seite des Veranstalters!
---> Infos bei chess-results!

Wechsel des Schaukastens

Der alte Schaukasten
Einige Klubmitglieder besuchen immer wieder den Menüpunkt "Schaukasten" unter der Seite "Unser Verein". Hier kann man alle Schaukasten-Aushänge auch digital ansehen. Doch schon seit drei Monaten gibt es keine Neuerung mehr. Warum?
Unser alter Schach-Schaukasten im Garten der Volksschule wurde im Rahmen der sommerlichen Schulrenovierung entfernt. Wo dieser stand, ist nun ein Parkplatz.

Die neuen Schaukästen.

Demnächst bekommen wir neben der Dorfkrippe einen neuen, beleuchteten Kasten zugewiesen. Dann werden darin wieder regelmäßig Berichte und Fotos veröffentlicht. Und natürlich sind diese auch wieder jederzeit auf unserem Blog abrufbar.

Mittwoch, 29. September 2010

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Fide-Präsident Kirsan Ilyumzhinov gewann heute in Khanty Mansyisk die FIDE-Präsidentenwahl gegen Anatoly Karpov mit 95:55 Stimmen.
Unser Präsi Thomas hat seine Chance nur fürs erste vertan, denn 2014 stehen neue Wahlen an.

Olympiade - 8. Runde

Herren:
Papierformgemäß konnte unser Herrenteam heute gegen Venezuela gewinnen, mit 3:1 sogar ganz klar.
Shengelia und Kreisl waren siegreich, Ragger und Neubauer remisierten. Morgen wartet mit dem Irak wieder ein Gegner, der zu biegen sein muss (Setzrang 76).
Es führt nach 7 Runden weiterhin die Ukraine vor Russland 1 (die beiden Team trennten sich in dieser Runde 2:2) und Georgien. Österreich hat 21 Plätze gutgemacht und rangiert nun auf Platz 44.
Damen:
Unsere Spitzenspielerin Eva Moser kommt nicht so recht in Fahrt. Sie unterlag heute in der Begegnung gegen Montenegro und hält nun bei 4 aus 8. Novkovic hingegen gewann, Kopinits und Newrlka remisierten. So konnte unser Team gegen Montenegro lediglich ein 2:2 erspielen.
Morgen müssen unsere Damen gegen die etwa gleich starken Italienerinnen antreten (Setzrang 30).
In der Zwischenwertung führt weiterhin Russland 1, nun vor vor Serbien und Russland 2.
Unser Team rangiert auf Platz 48.

---> zur offiziellen Seite des Veranstalters!
---> Infos bei chess-results!

Rätsel für Anfänger

Im Diagramm beginnt Weiß mit einem beliebigen Turmzug. Egal, wie dieser aussieht, wird Schwarz immer mit dem 3. Zug mattgesetzt.

Diese Idee sah ich auf der Seite von der --->Schachgemeinschaft Caissa Rochade Kuppenheim 1979 e.V.

LÖSUNGSHILFE: Der 2. Zug von Weiß muss sitzen! Geht der schwarze König nach a6 muss der Turm auf die 7., bei einem anderen Königszug auf die 3.Reihe.

Dienstag, 28. September 2010

Olympiade - 7.Runde

Herren:
Wie gestern erlitten unsere Herren auch heute eine knappe 1,5:2,5-Niederlage, diesmal gegen die höher gesetzten Italiener. Shengelia verlor, Ragger, Kreisl und Danner remisierten.
Morgen trifft unser Team auf Venezuela (Setzrang 65 und momentan auf Rang 80 liegend).
Es führt nach 7 Runden die Ukraine, vor den aufkommenden Russen (Team Nr. 1) und Ungarn. Österreich rangiert nun auf Platz 65.

Damen:
Unsere Damen duellierten sich mit Moldawien.  Dabei gelang ein knapper 2,5:1,5-Sieg. Moser konnte gewinnen, Kopinits, Exler und Novkovic remisierten.
In Runde 8 treffen unsere Damen auf Montenegro, 15 Plätze hinter unserem Team gesetzt.
In der Wertung führt weiterhin Russland 1 vor Georgien und, neu am Stockerl, Indien. Unsere Damen liegen jetzt 13 Ränge weiter vorne auf Platz 49.

---> zur offiziellen Seite des Veranstalters!
---> Infos bei chess-results!

Werner Geiger gestorben

Soeben erhielten wir vom Schachklub Lienz eine traurige Nachricht:
Der langjährige und beliebte Obmann Werner Geiger starb am 25.9.2010 im 64. Lebensjahr.

---> zur Website des Schachklubs Volksbank Lienz!
---> zum Kondolenzbuch!

Jubiläum 2

2011 ist für unseren Verein ein bedeutendes Gedenkjahr. Vor 50 Jahren wurde die Schachsektion des Union-Sportklubs Uttendorf offiziell gegründet.

Dieses Jubiläum sollte meiner Meinung nach eigentlich Anlass sein, um die eine oder andere besondere Aktivität zu setzen: Ich denke hier an einen besonderen Klub-Ausflug, aber auch die Organisation eines überregionalen Turnieres wäre überlegenswert. Ganz toll machte sich natürlich auch eine Festschrift.

Ideen wären interessant und mögen als Kommentar an diesen Post gehängt werden.

---> zur Chronik!

Montag, 27. September 2010

Olympiade - 6. Runde

Herren:
Gegen die Topmannschaft Frankreich setzte es eine knappe 1,5:2,5-Niederlage. Das ist nicht schlecht, wenn man berücksichtigt, dass der "schwächste" Franzose mehr Elo hat als unser Ragger. Auf den ersten beiden Brettern saßen zudem zwei "Supergroßmeister".
Kreisl erspielte einen Sieg (bravo!), Ragger remisierte, Shengelia und Neubauer verloren.
Morgen wird es wieder ein heißer Tanz, es geht gegen die starken Italiener (Setzrang 30).
Es führt nach 6 Runden nun die Ukraine vor Armenien, Georgien ist auf den 3.Rang zurückgefallen. Österreich rutschte auf Platz 41 ab.

Damen:
Unsere Damen erlitten gegen Griechenland eine empfindliche 0,5:3,5-Niederlage. Kopinits remisierte, Moser, Exler und Newrkla verloren.
Morgen geht es gegen Moldawien, dessen Team in der Setzliste knapp hinter unserem liegt.
In der Wertung führt nun Russland 1 vor Ungarn und Georgien. Unsere Damen liegen jetzt auf Platz 62.

---> zur offiziellen Seite des Veranstalters!
---> Infos bei chess-results!

FIDE-Wahlkampf

Dieses Bild aus Khatny Manshysk fand ich auf chessbase. Es gehört zum Wahlkampf, den Kirsan Ilyumzhinov gegen Anatoly Karpov führt. Wenn ich mir vorstelle, dass da auch THOMAS stehen könnte .....

Wenn er nur ein bisschen mehr Stehvermögen gezeigt hätte!!


Sonntag, 26. September 2010

Spielfreier Tag in Khanty Mansiysk

Heute am Sonntag wird bei der Olympiade nicht gespielt.

So ist Zeit für eine Zwischenbilanz:

Bei den Herren haben bisher 6 Spieler eine Eloperformance von über 3000 (!) erreicht, wobei der Ukrainer Vassily Ivanchuk mit 3315 führt. In der Reihung der besten 150 Spieler liegt unser David Shengelia mit 2597 (4 aus 5) auf Rang 120.

Bei den eloschwächeren Damen ist die Dreitausendergrenze schwer zu erreichen. Dies gelang dennoch der Italienerin Olga Zimina, die momentan mit 5 aus 5 bei 3023 hält.

Das Überraschungsteam bei den Herren bisher ist Ungarn. Mit China und Russland wurden schon zwei Titelaspiranten besiegt. Judith Polgar spielt bei den Herren auf Brett 3 mit, hat bisher 4 aus 5 und eine Performance von 2844 erzielt.

Bei den vorderen Damenmannschaften fallen Russland 3 und die Schweiz auf, die zur Zeit weit vor ihren Setzplätzen liegen.

---> zur offiziellen Seite des Veranstalters!
---> Infos bei chess-results!

Danner G., 2420 - Han D., 2200 1:0

In der 4. Runde der Schacholympiade 2010 kam es zur Begegnung Österreich - Neuseeland, die unser Team mit 3,5:0,5 gewinnen konnte. Auf Brett 4 siegte der uns allen bestens bekannte Georg Danner mit einer schönen Partie.
In der Diagrammstellung hatte Schwarz soeben den Springer nach d3 gespielt, was Georg umgehend bestrafte.

---> zur ganzen Partie!

Weisheit zum Wochenende

Ein Schachspiel hat drei Phasen:
die erste, wenn du hoffst, Vorteil zu erlangen,
die zweite, wenn du glaubst, Vorteil zu haben und
die dritte, wenn du weißt, ...... du wirst verlieren.
(Tartakower)

aus http://www.chessdom.com/

Samstag, 25. September 2010

Schacholympiade - 5. Runde

Herren:
Gegen Turkmenistan gab es in Runde 5 ein 2:2. Ragger, Shengelia, Neubauer und Kreisl remisierten jeweils.
Morgen geht es gegen die Mannschaft aus Frankreich, Nr. 10 der Setzliste.
Es führt nach 5 Runden Georgien vor Ungarn und Armenien. Österreich belegt momentan Platz 29.

Damen:
Keine Chancen hatten unsere Damen gegen die starken Polinnen. Mit 0:4 setzte es eine schmerzhafte Niederlage. Eingesetzt waren Moser, Kopinits, Exler und Novkovic.
In Runde 6 werden die Trauben wieder sehr hoch hängen, hat man doch gegen die wesentlich weiter vorne gesetzten Griechinnen anzutreten.
In der Wertung liegen Ukraine, Russland 1 und USA voran. Die Österreicherinnen sind auf Rang 43 zurückgefallen.

---> zur offiziellen Seite des Veranstalters!
---> Infos bei chess-results!

Erster Schachabend der Saison 10/11

Anwesend waren 10 Mitglieder. Zunächst wurde der Ablauf des Spieljahres kurz besprochen:
  • Schachabend vierzehntägig
  • Durchführung einer offenen Vereinsmeisterschaft, wobei die Spiele im Monatsabstand ausgetragen werden
  • dazwischen ein Mehrkampf mit verschiedenen Bewerben
Ausschreibungen zu den Bewerben ergehen an die Mitglieder.

Im Anschluss gab es ein kleines Blitzturnier mit 8 Teilnehmern. Es siegte, wie gewohnt, Präsident Thomas Feichtner (7).
Die weitere Reihung: 2. Günter Hahn (6), 3. Alois Grundner sen. (4), 4. Manfred Theußl (3,5) und Sieger eines 10 Euro-Gutscheines, 5. Erwin Müllauer (3), 6. Mike Thurner (2,5), 7. Werner Lamberger sen, (1) vor Helmut Langer (ebenfalls 1).

Freitag, 24. September 2010

Schacholympiade - 4. Runde

Herren:
Österreich gewinnt gegen Neuseeland hoch mit 3,5:0,5. Ragger remisiert, Shengelia, Neubauer und Danner gewinnen. Morgen wartet Turkmenistan auf unsere Herren (Startnr. 69).

Damen:
Auch unsere Damenmannschaft feiert einen schönen 3:1-Sieg gegen Paraguay. Moser, Kopinits und Novkovic gewinnen, Newrkla verliert trotz hoher Eloüberlegenheit.
Morgen wartet mit Polen eine ganz starke Mannschaft. Setzlistenrang 10!

Bei den Herren führt Russland 2 vor Georgien und Vietnam. Österreich belegt momentan Platz 33.
Bei den Damen liegen Ukraine, China und Bulgarien voran, Österreich auf Rang 30.
---> zur offiziellen Seite des Veranstalters!
---> Infos bei chess-results!

Manfredos Spielbericht zu Yokozuna - Ranshofen

Gut Ding braucht Weile - und gut sind sie, die Spiel-Berichte von "Manfredo". Danke!

Steirerblut ist kein Himbeersaft

Mit vollem Kampfgewicht angetreten, konnten wir den Meisterschaftsfavoriten Ranshofen zwar nicht besiegen, aber zumindest ein bisserl ärgern (wenn Brett 3 und 5 auch noch ein bisschen Schachspielen könnten, wäre auch Besseres möglich gewesen :-)).
Auf Brett 1 gab unser Präsi wieder die übliche Vorstellung. Völlig orientierungslos durchstolperte er die Eröffnung, wiegelte dann alles in eine trostlose Ereignislosigkeit ab, die den Gegner fast dazu zwang am Schachspiel selbst zu verzweifeln. Gerhard drückte diese Verzweiflung über das defensive Verhalten seines Gegenübers kurz mit einem resignativen Schnauben aus, Thomas erkannte diese minimale Schwäche blitzschnell und bot Remis. Nachdem Gerhard sichtlich entnervt angenommen hatte, hörte man den Capo nur mehr bierselig tönen, wie geschickt er nicht die Ranshofner Vorbereitungsarbeit torpediert hätte. Capo beweist immer wieder, dass es doch parallele Denkuniversen geben muss. Außerdem stimmt die Mannschaft bedenklich, dass er nach dem 6. Bier die Flüssigkeitsaufnahme einstellte – ist Capo krank, droht neuerlich die Gicht – wir wissen es nicht.
Die Partie auf Brett 2 wurde überwiegend von Wernero gestaltet, indem er seine Schwerfiguren behäbig auf die Königsseite rüberhievte und massive Attacken drohte. Diese konnte sein Gegner jedoch abwehren und bot in einer recht unübersichtlichen Stellung Remis. Werner nahm an und in der späteren Analyse konnte sich sein Gegner relativ solide verteidigen. Trotz der vermeintlichen Kürze der Partie war Werner dermaßen erschöpft, dass er in Anbetracht der Partie auf Brett 4 einnickte und leise sabbernd dahinrüsselte.
Meine Partie fällt unter das Thema „Endspielselbstmorde mit beschleunigtem Anlauf“. Leider. Wenn ich irgendein anderes Hobby hätte, würde ich mich diesem gerne zuwenden. Aber so bleibt wohl nur der Weg von Niederlage zu Niederlage, von Häme zu Häme, von Spott zu Spott. Heul……
Nun aber zu etwas ganz Anderem. Unser Gösser-Glücksbote kam bestens gelaunt in den Pinzgau und war nicht bereit, irgendwelche Gefangenen zu machen. Leider eröffnete er wieder mit c4, was dem Gegner natürlich unendliche Gegenchancen eröffnete. Trotzdem eroberte er eine Qualität und begann dann seinen Gegner zu zermürben. Wie üblich lehnte er die Remisangebote ab, ließ sich auch von Schnarchattacken eines Klubkollegen nicht irritieren und setzte wunderschön Matt. Auch wenn er keine Ahnung vom Biertrinken hat, er hat wieder bewiesen, dass „Steirerblut kein Himbeersaft“ ist.
Heinz schafft es mit Schwarz instinktiv sich in katastrophale Stellungen hineinzumanövrieren. Diesmal traf er noch dazu auf einen Gegner, dem der Wert seiner Figuren relativ „Powidl“ war. Da seine Königsstellung relativ offenherzig war (so wie mehrere Damen auf Renes Hochzeit, wie unser aller Präsi heute noch sabbernd erzählt), nützte auch der Vorteil einer Figur nichts und Heinz streckte die Waffen. Wie Lois herausfand, wäre die Endstellung sogar noch spielbar gewesen – was soll´s, wenn Heinz Weiß hat, werden sich die Gegner wieder warm anziehen müssen.
Grundsolides Angriffsverweigerungsschach auf Brett 6, Mike wird immer sicherer und unserem Capo in der Spielanlage ähnlicher. Bei der anschließenden Geburtstagsfeier jedoch passierte Unfassbares: Mike zahlte eine Runde: 4 gespritzte Apfelsaft, einen Cafe und ein Seiterl. Schön langsam werden wir alt. Vielleicht sollte die Wirtschaft doch daran denken, die Alkomaten wieder abzuschaffen, so kann das nicht weitergehen.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden, es haben sich eh alle sehr bemüht und der Meister in der Landesliga B kann uns sowieso nicht mehr aus :-).

Donnerstag, 23. September 2010

Schacholympiade 3. Runde

Beide österreichischen Teams siegten mit 3:1.

Herren:
Luxemburg remisierte auf 1 und 3 gegen Ragger bzw. Kreisl, Shengelia und Neubauer siegten für unser Team. Morgen spielen unsere Herren gegen Neuseeland (Nr. 92 der Setzliste).
Es führt Russland 2 vor China und Armenien.

Damen:
Unsere Damen besiegten Malysia und treffen morgen auf das auf Rang 86 gesetzte Team aus Paraguay. Moser und Novkovic siegten, Exler und Newrkla remisierten.
5 Teams liegen wertungsgleich an der Spitze: Ukraine, Georgien, USA, Indien und Kuba.

---> alle Ergebnisse bei chess-results!

Frühauf N., 2002 - Theussl M., 1977 1:0


Mannschaftsführer Manfred Theußl hätte es in der Hand gehabt, sein Team vor einer Niederlage gegen Ranshofen zu bewahren. In dieser Stellung tauschte er die Springer, anschließend die Türme und Norbert Frühauf konnte bald einmal den b-Bauern umwandeln und gewinnen.

---> Hier kann man die ganze Partie nachspielen!

Mittwoch, 22. September 2010

Start der 1.Klasse Süd am 2.Oktober!

Die 1.Klasse Süd startet erst am 2.Oktober 2010 und nicht, wie schon kolportiert, am kommenden Wochenende!!
Entschuldigung! Irrtum des Webmasters, der den Beginn nicht mehr erwarten kann.

Schacholympiade 2.Runde

Herren:
Österreich (ohne Danner Georg) verlor gegen Chile leider mit 1:3. Ragger und Kreisl verloren, Shengelia und Neubauer spielten remis. Nun geht es in Runde 3 gegen Luxemburg.

Damen:
Auch hier setzte es eine 1:3-Niederlage gegen Azerbaijan. Nur Novkovic auf Brett 4 gewann.
Morgen wartet Malaysia als Gegner.

---> zur offiziellen Seite des Veranstalters!
---> Infos bei chess-results!

Gampersberger H., 1942 - Zikal D., 1902 1:0

In der Begegnung Ranshofen 3 gegen Yokozuna Uttendorf wurde auf Brett 4 die längste Partie des Tages gespielt (ca. 5,5 Std.).
In der Diagrammstellung hatte Weiß, unsere steirische Eiche Herbert Gampersberger, mit seinem 22. Zug die Qualität gewonnen. Doch sollte es noch fast 40 Züge dauern, bis er Daniel Zikal mattierte.
---> Hier gehts zur ganzen Partie!

Eine wahre Story am Rand obiger Partie:
Herbert denkt und denkt, um seinen Vorteil zu verwerten. Daniel denkt und denkt, um seine Partie doch noch zu retten.
Das Spiel dauert ....
Neben dem Brett sitzt ein Kiebitz (Name ist geheim). Auch Kiebitzen ist anstrengend, vor allem, wenn die Partie lange dauert.
Darum schläft unser Zuseher im Sitzen ein. Er beginnt plötzlich hörbar zu schnarchen.
Herbert fühlt sich natürlich in seinen Überlegungen gestört und redet ihn an: "Willst du mit deinem Schnarchen nicht woanders hingehen?"
Der wieder muntere Kiebitz: "Nein, will ich nicht! Spiel du lieber schneller!"

Dienstag, 21. September 2010

Schacholympiade 1.Runde

Zwei schöne 4:0 Siege feierten unsere Damen und Herren in der 1.Runde der Schacholympiade in Khanty Mansiysk.
Die Herren mit Danner Georg besiegten Honduras, die Damen Surinam.
Als nächste Gegner warten Chile (3,5) bzw. Azerbaijan (3,5).

Schacholympiade 2010 in Khanty Mansiysk

Eine Veranstaltung der Superlative ist die Schacholympiade im sibirischen Khanty Mansiysk vom 20.9. bis 3.10.2010. Es ist dies ein Teambewerb.
Bei den Männern sind 35 der 37 Supergroßmeister mit Elo >2700 dabei, 117 mit mindestens 2600 und 220 mit Elo 2500 - 2599.
233 GM und 460 weitere Titelträger findet man in den 157 antretenden Männerteams. Österreich hat mit einem Eloschnitt von 2516 den Startrang 46, knapp hinter dem deutschen Verlegenheitsteam und noch vor der Schweiz.
Unser Herrenteam:
1 GM Ragger Markus 2628 AUT
2 GM Shengelia David 2587 AUT
3 IM Neubauer Martin 2428 AUT
4 IM Kreisl Robert 2376 AUT
5 IM Danner Georg 2422 AUT
Die ersten Startränge belegen Russland, Ukraine und China.

Bei den Damen starten 118 Teams, wobei wieder Russland die Setzliste anführt vor China und der Ukraine. 10 Damen haben mehr als 2500 Elo und 37 mehr als 2400. 14 GM, 63 WGM und 37 IM finden sich darunter, insgesamt spielen 312 Titelträgerinnen.
Unser österreichisches Damenteam weist einen Eloschnitt von 2228 auf, was Startrang 32 bedeutet und setzt sich so zusammen:
1 IM Moser Eva 2436
2 WIM Kopinits Anna-Christina 2210
3 WFM Exler Veronika 2130
4 WFM Novkovic Julia 2134
5 WFM Newrkla Katharina 2123

Insgesamt sind also rund 1300 SchachspielerInnen im Einsatz.

Die obigen Infos entnahm ich --->chessdom!

---> zur offiziellen Seite des Veranstalters!
---> Infos bei chess-results!

Unterlagen für einen Anfänger-Schachkurs

Susan Polgar betreibt einen Blog, der täglich sehr oft aktualisiert wird. Darin bietet sie u.a. einen Schachkurs für Anfänger an, der frei verwendbar ist. Mir erscheint er in vielen Details sehr gut zu sein.
---> Schachkurs für Anfänger!
---> zum Susan-Polgar-Blog!

Montag, 20. September 2010

Start der 1. Klasse Süd

Am kommenden Wochenende starten auch die 1. Klassen des Landesverbandes Salzburg.
In der ersten Klasse Süd spielt unser Senoplast-Team, das als Absteiger sicher zu den Favoriten gehört. Doch warten einige sehr harte Gegner und es wird kein "Honiglecken" werden.
Zunächst wird ein 7-rundiges Turnier ausgetragen. Dann spielen die besten 4 Mannschaften im Oberen Play Off um den Aufstieg in die Landesliga B. Die anderen vier Team kämpfen im Unteren Play Off gegen den Abstieg.
Die Reihung nach dem Elodurchschnitt auf den ersten 7 Brettern sieht folgendermaßen aus:
1) Senoplast Uttendorf: 1833
2) Raika Taxenbach 1: 1733
3) Schwarzach 3: 1677
4) HSV Saalfelden: 1667
5) Union Hallein 2: 1662
6) ATRA Golling: 1612
7) Färbermühle Zell am See: 1601
8) Raika Taxenbach 2: 1490 (nur 6 Bretter berechnet)

BITTE BEI DER UMFRAGE IN DER RECHTEN LEISTE MITMACHEN!

Sonntag, 19. September 2010

A. Siemens - H. Bernert, 1832 1:0


In der Begegnung Yokozuna Uttendorf - Ranshofen 3 spielte auf dem 5. Brett Heinz Bernert gegen den Ranshofener Neuzugang Andreas Siemens, ein Deutscher mit DWZ von etwa 1950, der erstmals in Österreich spielte. Laut Ranshofen-Chef Norbert Frühauf zeichnet Siemens ein starker Angriffsstil aus, der oft auch ohne Rückendeckung vorgetragen wird.

So entstand eine interessante, abwechslungsreiche Partie, in der leider unser Uttendorfer Heinz Bernert letztlich den Kürzeren zog.

In der Diagrammstellung zog Heinz Bernert als Schwarzer e4, wonach der Ranshofener bereits einen deutlichen Vorteil erlangt.

Danach entstand ein "wilder" Schlagabtausch.

Samstag, 18. September 2010

1.Runde Landesliga B: Yokozuna Uttendorf - Ranshofen 2,5:3,5

1Feichtner Thomas2069Spiesberger Gerhard2113½:½
2Lamberger Werner jun.2063Zankl Thomas2078½:½
3Theußl Manfred1977Frühauf Norbert20020 : 1
4Gampersberger Herbert1942Zikal Daniel19021 : 0
5Bernert Heinz1832Siemens Andreas00 : 1
6Thurner Michael1716WMKHackbarth Christa1763½:½

Ein passables Ergebnis gegen den haushohen Favoriten Ranshofen!
Ein Spielbericht durch Mannschaftsführer Manfred Theußl folgt.

Erster Salzburger A-Trainer

Österreich hat seit kurzem die ersten A-Trainer, 12 an der Zahl. Einer davon kommt aus Salzburg:
Dr. Martin Egger aus Neumarkt.
Herzliche Gratulation zur bestandenen A-Trainer-Prüfung, noch dazu mit Auszeichnung!

Edelreservist

Der elostärkste Spieler unseres Vereins, "Masseur" Günter Hahn, ist bei Yokozuna nur als Ersatz aufgestellt.
Wie oft dieser Edeljoker spielen wird, ist spannend. Hoffentlich möglichst oft!

Freitag, 17. September 2010

Saisonstart in Uttendorf

Jetzt geht's los! Der erste Schachabend der Saison 2010/11 ist am
Donnerstag, 23.9.2010, ab 19 Uhr beim Tischlerwirt.

Sektionsleiter Feichtner ersucht um zahlreichen Besuch.

Wir werden besprechen, welche Vereinsaktivitäten an den Schachabenden durchgeführt werden sollten und dann vielleicht ein kleines Turnierchen durchführen.

Donnerstag, 16. September 2010

Yokozuna Uttendorf - Ranshofen 3

Gleich in der ersten Runde der Landesliga B müssen unsere Yokozunas gegen den Elofavoriten Ranshofen 3 antreten. Das just am Jahrestag "30 Jahre Schachklub beim Tischlerwirt".

Der Vorteil vom Heimspiel ist, dass vielleicht doch der eine oder andere Ranshofener die weite Fahrt in den Pinzgau scheut. Ein Nachteil ist das Aufeinandertreffen in der ersten Runde. Gegen Ende der Meisterschaft dürfte vielleicht der eine oder andere Ranshofener nicht mehr eingesetzt werden, da er wahrscheinlich schon mehrmals  in höheren Klassen gespielt hat.

Sei wie es sei: Ein spannendes Spiel steht ins Haus.

Die mögliche Aufstellung sieht so aus:
1 Feichtner Thomas 2069 - Spiesberger Gerh. 2113
2 Lamberger Werner 2063 - Zankl Thomas 2078
3 Theußl Manfred 1977 - Frühauf Norbert 2002
4 Gampersberger H. 1942 - Kücher Wolfgang 1944
5 Bernert Heinz 1832 - Zikal Daniel 1902
6 Thurner Michael 1716 - Berger Stefan 1861

Vor allem unsere letzten beiden Bretter werden gefordert sein.

Viel Erfolg!

Mittwoch, 15. September 2010

Mitgliederschwund wegen Ferrari

Zwei unserer jüngeren Klubmitglieder (richtig jung sind sie ja auch nicht mehr) glänzen fast bei sämtlichen Schachklub-Aktivitäten durch Abwesenheit. Der Sache ging man auf den Grund und fand eine überraschende Lösung: Ferrari ist schuld!

Hermann und Lois verbringen ihre kärgliche Freizeit lieber mit Überlandfahrten per Ferrari. Als Angehörige des mittleren Managements scheinen sie sich das ja leisten zu können.

Hermann drapiert sogar seinen Mittersiller Wohnsitz mit Ferrarifahnen. Aus Testzwecken sollte man ihm einmal eine Schachklubflagge zur Verfügung stellen. Ob er diese auch hissen würde? Wahrscheinlich nur, wenn viel Rot dabei ist.

Hier vier Belegfotos von einem F40, die dankenswerterweise Hermann zur Verfügung stellte:




Nachdem Hermann obigen F40 fahruntauglich machte, versuchte er sich an einem Testarossa (nächstes Bild):

Dienstag, 14. September 2010

16. Int. Lienzer Open

Ein Turnier, bei dem seit vielen Jahren immer wieder eine Uttendorfer Abordnung mitspielt, ist das im Zweijahre-Rhythmus veranstaltete Lienzer Open.
Es wird im kommenden Februar durchgeführt, genau vom 12. bis 19.2.2011.
---> zur Website!
BITTE VORMERKEN!

Montag, 13. September 2010

Start der Landesliga B

Am kommenden Wochenende beginnt die Landes-Mannschaftsmeisterschaft der B-Liga.
Hier sind 12 Teams am Start. Der Eloschnitt auf den ersten acht Brettern ergibt folgende Reihung:
  1. Ranshofen 3: 1952 (Brett 7 nicht eingerechnet.)
  2. Schwarzach 2: 1951
  3. Cafe Mozart: 1914
  4. Yokozuna Uttendorf: 1911
  5. Union Hallein 1: 1901
  6. Steinerwirt Zell am See: 1883
  7. HSG Schattauer Golling: 1874
  8. ASK Post SV 1: 1825
  9. HSV 1: 1811
  10. Konkordiahütte: 1796
  11. ASK Stern: 1788
  12. SC Radstadt: 1721
Unsere Yokozunas wollen sich lt. Präsident Feichtner die Latte nicht zu hoch legen. Wenn es halbwegs läuft, ist ein "Stockerlplatz" durchaus möglich. Wir drücken die Daumen.

Sonntag, 12. September 2010

Wir gratulieren!

Wir gratulieren dem jungen Brautpaar zur Hochzeit und wünschen das Beste!

Sonntag, 5. September 2010

100 Jahre Schachklub Mozart Salzburg

Der älteste Schachklub unseres Bundeslandes Salzburg feiert 2010 sein 100-Jahre-Jubiläum mit mehreren Veranstaltungen. 1910 als "Salzburger Schachgesellschaft" gegründet, heißt der Klub seit 1950 "1. Salzburger Schachgesellschaft 1910 Mozart".
Zu einem weiteren Jubiläums-Höhepunkt lud SLV-Präsident Ing. Gerhard Herndl mit folgendem Schreiben ein:
Liebe Freunde!
Mozart feiert am Freitag, den 10. September um 13H im Cafe Mozart sein 100jähriges Bestehen. Höhepunkt der Veranstaltung ist ein Uhrenhandicap auf 6 Brettern von IM Eva Moser gegen Salzburger Spielerinnen und Spieler.
Es wird um zahlreichen Besuch gebeten.
Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Herndl
Es ist sicher interessant, Österreichs stärkste Dame bei einer derartigen Veranstaltung zu beobachten.