Samstag, 31. Januar 2009

8.Rd. LLB: Senoplast Uttendorf I - Mozart 66 3:3


Paulitsch, Berthold, Vogl, Ellmauer, Müllauer
In der 8.Runde der Landesliga B gab es für unser Team endlich wieder einmal ein kleines Erfolgserlebnis. Gegen die geschwächt angetreten Salzburger, doch auch bei uns fehlten die beiden Spitzenbretter, konnte nach hartem Kampf ein Remis errungen werden.

Brett 1: Alois Grundner (1890) - Josef Paulitsch (1845) remisEine wechselhafte Partie endete mit einem letztlich für Lois enttäuschenden Remis, hätte er doch mit dem Qualitätsplus gewinnen müssen. Insgesamt gesehen war der Ausgang aber gerecht.
Brett 2: Gerhard Schöpf (1827) - Heinz Berthold (1812) 1:0Heinz stellte gleich zu Beginn der Partie eine Figur ein und gab bald darauf auf.
Brett 3: Walter Scharler (1771) - Rupert Sonnnbichler (1766) 0:1Rupert erspielte eine dominante Stellung, was zu Figurengewinn führte, wonach Walter das Handtuch warf.
Brett 4: Markus Grießer (1803) - Dragan Stefanovic (1801) remisEine Partie, die nie die Remisbreite verließ und in der recht bald der Punkt geteilt wurde.
Brett 5: Klaus Ellmauer (1736) - Markus Keferbeck (1209) 1:0Klaus bereitete mit kritischen Partiesituationen seinen kiebitzenden Mannschaftskollegen einige Sorgen. Im entstandenen Turmendspiel mit zwei Mehrbauern hatte der junge Mozartspieler aber keine Chancen.
Brett 6: Erwin Müllauer (1687) - Klaus Vogl (1784) 0:1Erwin kämpfte lange und hart. Doch der Minusbauer in einem gleichfarbigen Läuferendpiel verursachte die kaum vermeidbare Niederlage.

--> zu den Ergebnissen bei chess-results!

Sonntag, 25. Januar 2009

"Massage a la Gü"

7.Rd.1.Klasse Süd

Färbermühle Zell am See - Yokozuna Uttendorf III 0,5:4,5Mit diesem schönen Sieg stehen unsere Yokozunas bereits als Meister fest. Wir gratulieren ganz herzlich!Die folgenden Zeilen beruhen auf einen Telefonbericht von MF Mike Thurner:

1:Michaela Mayer (1645) - Thomas Feichtner (2085) 0:1
Von der Eröffnung weg ließ Thomas den Zeller Jungstar nie ins Spiel kommen und gewann ganz sicher.
2: Herbert Bogensberger (1626) - Mag. Manfred Theußl (1964) 0:1
Herbert kam im Mittelspiel durch einen starken Zentrumsspringer in ein aktives Spiel. Manfred konnte schließlich aber doch seine Stärke ausspielen und gewinnen.
3: Martin Sigl (1618) - Günter Hahn (2134) 0:1
Unser Spitzenspieler verpasste in allen Spielen der letzten Zeit seinen Partnern eine "Massage a la Gü". Diesmal kam Martin in den Genuss.
4: Peter Blumauer (1651) - Michael Thurner (1662) 0:1
Michael kam durch ein Läuferopfer in entscheidenden Vorteil. Ein Turmendspiel mit zwei Mehrbauern sicherte ihm den Sieg.
5: Erich Deutinger (1624) - Christoph Berti (1668) remis
Christoph hatte seit fast drei Jahren keine Turnierpartie mehr gespielt. Schön, dass er als Ersatzspieler wieder ans Brett kam und noch schöner, dass er gegen den Routinier Erich bestehen konnte.


ATRA Golling - Senoplast Uttendorf II 3,5:1,5Nach dieser neuerlichen Niederlage wird es eng. Der Abstieg wird nur mehr sehr schwer abzuwenden sein.
1: Ljubic Franjo jun. (1655) - Bernert Heinz (1827) remis
2: Maislinger Florian (1681) - Pichler Hermann (1485) remis
3: Dietrich Martin (1428) - Sauerschnig Rene (1398) remis
4: Lazarevic Nedelko (1473) - Lamberger Werner (1384) 1 : 0
5: Wenger Michael (1513) - Steger Hannes (0) 1 : 0

--> zu den Ergebnissen bei chess-results!

Montag, 19. Januar 2009

Neujahrs-Schachopen 2009 Ybbs an der Donau

Unser Walter Scharler kommt schachlich in der (Chess-)Welt herum. Nach Aschach beteiligte er sich auch am 11. LISEC Neujahrs-Schachopen 2009 in Ybbs an der Donau im B-Turnier für Spieler bis 1900 Elo. Als Nr.15 gesetzt, erreichte er im Endklassement mit 3,5 aus 5 Partien den schönen Platz 6 unter 49 TeilnehmerInnen! --> zum Turnierergebnis!

Hier kiebitzt Walter bei der Partie der beiden Erstplatzierten:

Sonntag, 18. Januar 2009

7.Rd.LLB: Oberndorf - Uttendorf 5:1

Auf (fast) allen Brettern klar eloschwächer, kam diese hohe Niederlage gegen den Tabellenführer nicht unerwartet, ist aber dennoch sehr schmerzhaft.

1: Schiner Hartmut (2084) - Alois Grundner (1890)
In einer scharfen Albins Gegengambit-Variante erreichte Lois zwei Mehrbauern für den Preis, dass sein König die sichere Rochadestellung verlassen musste. Durch geschicktes und genaues Spiel trieb Hartmut den weißen König an die vorderste Front, worauf dann Damenverlust unvermeidbar war.

2: Riemelmoser Stefan (1943) - Gerhard Schöpf (1827)Gerhard legte die Partie scharf an, hatte die offene g-Linie auf den gegnerischen König und stand optisch recht gut. Um eine Läuferfesselung aufzuheben, zog er dann einen Bauer in die Diagonale, worauf Stefan eine Springergabel auf König und Dame hatte. Schuld an diesem Blackout war die vorabendliche Betriebs-Jahresabschlussfeier!!??

3: Reubel Max (1910) - Walter Scharler (1771)Ein Endspiel zwei Läufer gegen Läufer und Springer behandelte Walter weniger gut als sein Gegner, wonach ein entstandener Mehrbauer die längste Partie des Wettkampfs entschied.

4: Eder Josef (1870) - Erwin Müllauer (1687)Erwin hatte bereits zwei Bauern weniger, kam dann jedoch wegen der Grundlinienschwäche von Josef in eine schöne Stellung, in der Matt und Bauernrückgewinn drohte. Sich seiner Sache zu sicher, war er unachtsam und ließ sich die Dame schlagen!! (Erwin war nicht bei Gerhards Feier gewesen!!)

5: Schwab Alexander (1748) - Klaus Ellmauer (1736)Klaus bestach wieder einmal mit seinem eigenartigen Spielstil. Er eroberte einen Isolani und die Qualität. Die dadurch entstandenen gefährlichen Turbulenzen meisterte er gekonnt und erspielte so den einzigen Punkt für unser Team.

6: Lang Markus (1745) - Patrick Schöpf (1590)Patrick hatte Erwin bei seiner Suche nach Ersatzspielern dankenswerterweise keinen Korb gegeben. Er stand recht sauber, machte es dann jedoch seinem Papa nach und verlor durch eine Springergabel eine Figur und das Spiel.

--> zu den Ergebnissen bei chess-results!

Mittwoch, 14. Januar 2009

4.Grimming-Aktivschachturnier

Das Frühjahr naht, und damit die Austragung des 4.Grimming-Akivschachturniers (9.Mai 2009 in Irdning). Unser Schachfreund Herbert Gampersberger hat uns bereits die Ausschreibung zukommen lassen, die -->hier zu finden ist.

Dienstag, 13. Januar 2009

Sonntag, 11. Januar 2009

6.Rd.1.Kl.Süd

Yokozuna Uttendorf - Union Hallein II 3,5:1,5

1: Thomas Feichtner (2085) - Christian Wallmann (1813)remis
Das Spiel verließ nie die Remisbreite.
2: Mag. Werner Lamberger jun. (2065)- Wolfgang Brunnauer (1673) remis
Werner kämpfte lange um den Sieg, was ihm letztendlich in einem Doppelläufer-Endspiel aber doch nicht gelang.
3: Mag. Manfred Theußl (1964) - Kurt Wallner (1725) 1:0Herr Wallner machte es diesmal Manfred relativ leicht.
4: Günter Hahn (2134) - Horst Hohmeister (1537)1:0Günter lieferte wieder eine schöne Kostprobe seiner Spielkunst. Sechs Opfer kennzeichneten seine Partie, die in einem leicht zu gewinnenden Endspiel mündete.
5: Michael Thurner (1662) - Edmund Reithofer (1700) remisZunächst bot Edmund ein Remis, das Mike ablehnte. Drei Züge später stellte letzterer einen Bauern ein, der wahrscheinlich zurückzugewinnen gewesen wäre. Edmund bot nun neuerlich Remis, das Mike dann annahm.


Senoplast Uttendorf II - SC Radstadt 1:4

Patrick Schöpf behielt seine weiße Weste und eroberte den einzigen Punkt für unser Zweierteam.

--> zu den Ergebnissen bei chess-results!

Freitag, 9. Januar 2009

Pinzgauer Schnellschach-Seniorenturnier 2009

Thomas Haslinger veranstaltete in Saalfelden im Cafe Moser für die Pinzgauer Senioren eine Schnellschach-Meisterschaft. Acht Teilnehmer von Bruck, Taxenbach, den Pinzgauer Schachsenioren und Uttendorf beteiligten sich an diesem Bewerb, der als Rundenturnier mit 15 Minuten Bedenkzeit ausgetragen wurde. Weder aus Saalfelden noch aus Zell am See nahm ein Schachspieler teil!! Im Endklassement waren zwei Uttendorfer an der Spitze: Es siegte mit 100% (7 Pkt.) Alois Grundner vor Erwin Müllauer (4,5) und Thomas Haslinger (4). Die weitere Reihung: 4. Hans Weickl (3), 5. Hans Grünwald, Hans Kollmann und Sepp Kollmann (alle 2,5), 8.Werner Lamberger sen. (2). Die drei wackeren Uttendorfer:

Samstag, 3. Januar 2009

Jännerturnier

Neun (starke) Teilnehmer, darunter zwei aus Zell am See, trafen sich zum Jännerturnier beim Tischlerwirt. Unter der Turnierleitung von Mag. Manfred Theußl wurde ein Rundenturnier mit 10 Minuten Bedenkzeit ausgetragen. Sieger (wieder einmal) unser Präsident Thomas Feichtner (Mitte), auf den Plätzen folgten Mag. Manfred Theußl (links) und Peter Mooslechner (Foto!). Gratulation!

--> zum Turnierergebnis! --> zum Zwischenstand!

Donnerstag, 1. Januar 2009

17.Donau-Open

Unser Schachfreund Walter Scharler nahm wieder einmal am Donau-Open in Aschach teil. In drei Gruppen traten hier rund 230 SchachspielerInnen in den letzten Tagen des alten Jahres zu einem traditionellen Wettkampf an.
Als Nr. 22 im B-Turnier gesetzt, erreichte Walter schlussendlich mit 4 Punkten aus 7 Runden Platz 32.
Die erste Partie hatte er wegen der Anreise w.o. gegeben.