Montag, 28. Dezember 2020

Erwin Müllauer gestorben

 


Gestern, am 27.12.2020 um 22:30 Uhr, starb nach langem Leiden unser Freund und Schachkollege Erwin Müllauer im 75. Lebensjahr.

Erwin engagierte sich jahrzehntelang als Betriebsratsobmann der Fa. Senoplast. Mit großer Tatkraft war er in der Gewerkschaft und Arbeiterkammer tätig. Als Parteiobmann der ÖVP in Piesendorf gehörte er viele Jahre der Gemeindevertretung und dem Gemeinderat der Gemeinde Piesendorf an. Auch in verschiedenen Bundes- und Landesgremien seiner Partei arbeitete er mit großem Einsatz.

Doch nicht genug, war Erwin natürlich auch in unserem Schachklub äußerst aktiv. Er war 10 Jahre lang Sektionsleiter unseres Vereins. In seiner Zeit wurden die größten Erfolge errungen. Jahrzehntelang konnte man sich auf ihn als zuverlässigen Spieler stützen, der auch großteils als Schofför bei Fahrten zu den Auswärtsspielen fungierte. In der Jugendarbeit half er ebenfalls tatkräftig mit, indem er unzählige Wochenenden opferte, um Kinder zu Turnieren zu bringen und sie dort zu betreuen.
So konnte es natürlich auch nicht ausbleiben, dass Erwin im Schach-Landesverband Salzburg mitarbeitete, zunächst als Beisitzer und dann einige Jahre als Vizepräsident.
Was jedoch für das Klubleben unseres Schachvereins ganz wichtig war: Mit Erwin war es immer lustig. In fröhlichen Runden versprühte er seinen Charme und Witz!

Brauchte jemand im privaten Bereich Hilfe, konnte er mit Sicherheit mit Erwins Unterstützung rechnen. Ein Markenzeichen von ihm war, dass er alles mit "Herzblut" machte, wobei er sich oft aufrieb - was sicher auch seiner Gesundheit nicht zuträglich war.

Nun hat er seinen Lebens- und zuletzt Leidensweg vollendet. Wir werden Erwin in bester Erinnerung behalten. Unser Mitgefühlt gilt seiner Gattin Maria, seinen Kindern, Enkel- und Schwiegerkindern und den übrigen Verwandten.

Erwin ruhe in Frieden!

Kommentare:

Lenaburger hat gesagt…

Mein herzliches Beileid an die ganze Familie. wir haben alle einen guten Freund verloren. manfred

Anonym hat gesagt…

Dem kann ich mich nur anschließen es gab viele viele viel lustige Erlebnisse mit unserem Erwin Thomas