Sonntag, 3. September 2017

Gipfelschach - ein gelungener Einstand!

Die Bestplatzierten vom "GIPFELSCHACH 2017" (von links): Magnus Zanon (4., 5,5 Pkt.), Juro Ljubic (2., 5,5 Pkt.), Sieger Julian Bachlechner (6), IM Robert Rieger (3., 5,5 Pkt.), Thomas Feichtner (5. und bester Pinzgauer, 5 Pkt.), Gerhard Schöpf (7. mit 5 Pkt. der Gewinner des Geldpreises für den besten Pinzgauer); Foto: Christine Grundner
Das "Gipfelschach" war für unseren Klub nach sehr vielen Jahren ein neuer Anlauf, wieder aktiver nach außen zu gehen. Ursprünglich war bei den Voranmeldungen schon die Höchstzahl von 44 Teilnehmern erreicht gewesen. Kurz vor dem Turnier setzte es wegen des Wetters die eine oder andere Absage, denn Freitag und Samstag gab es ständigen, weiträumigen Starkregen, im Bereich der "Rudolfshütte" Schnee.
So konnte Sektionsleiter Thomas Feichtner schließlich eine Dame und 36 Herren begrüßen, darunter sieben Elo-Zweitausender. Mit Gruß- und Dankesworten hieß er auch Frau Dir. Birgit Kühne von der Rudolfshütte und den Salzburger Schach-Landesverbands-Präsidenten Rudolf Berti willkommen. Die beiden wünschten in kurzen Grußworten der Veranstaltung einen guten Verlauf. Bei Frau Kathi Steiner bedankte sich Sektionsleiter Feichtner insbesondere für die tatkräftige Unterstützung bei der Organisation sowie für das Auftreiben zahlreicher, schöner Sachpreise.
Nach der nationalen Elowertung führte Juro Ljubic die Teilnehmerliste an, nach der internat. Elo war IM Robert Rieger voran. 17 der Teilnehmer waren Pinzgauer, davon 9 Uttendorfer.
Der Turniersaal "Kristallstube" ist sehr schön und gediegen eingerichtet und bildete ein angenehmes Ambiente. Der Großteil der Partien verlief bei aller Spannung harmonisch und ruhig. Nur nach der sechsten Runde gab es an einem vorderen Bretter, schließlich ging es um den Sieg oder einen Spitzenplatz, eine längere Meinungsverschiedenheit.
Nach sieben Runden stand schlussendlich mit 6 aus 7 ein eindeutiger Sieger fest: Julian Bachlechner von der Union Leisach, jetzt für ESV ASKÖ Admira Villach startend, konnte sich zum Gipfelschach-Sieg gratulieren lassen.
Erfreulich, dass sich sieben Uttendorfer elomäßig steigern konnten. Den höchsten Spielpunkte-Zuwachs erzielte mit 128,2 die einzige teilnehmende Dame, Juliane Langwieder aus Neumarkt.
In ersten Reaktionen nach dem Turnier äußerten sich viele Gäste von der Veranstaltung begeistert und bekundeten, bei einer Neuauflage wieder dabei sein zu wollen.
Der USK Uttendorf bedankt sich bei allen Schachfreunden, die zum Gelingen dieses erstmaligen Turniers beigetragen haben. Vielleicht gibt es im nächsten Jahr eine Neuauflage!?!

---> zu sechs Tabellenblättern mit diversen Endreihungen!
---> zu einem Fotoalbum von Christine Grundner!
---> Turnierseite!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen