Dienstag, 7. Juni 2016

ALTE HASEN oder SCHACH HÄLT GEISTIG FIT

"Alte Hasen" sehen wahrscheinlich meistens nicht mehr so scharf wie junge, doch sie sehen beim Schach noch schöne Wendungen:
In der Diagrammstellung, entstanden beim wöchentlichen Schach im "La Vida" in beidseitiger hoher Zeitnot, stand ich am Zug mit Weiß sehr bedrängt: Schwarz droht matt auf a2, was aber noch die Dame auf f7 verhindert. Den Springer auf b4 zu schlagen, zieht durch Dxc1 ein Matt nach sich. Den Turm nach b1 zu stellen, verbietet sich wegen Sc2++.
In meiner Not griff ich die Dame an: Tc3??
Schwarz stellte die Dame auf a6, dann fiel auch gleich einmal seine Klappe. Uff, knapp gewonnen!
Herbert Bogensberger, 82 Jahre alt, hatte bei der Partie gekiebitzt. Er zeigte anschließend sofort, wie leicht Schwarz das Spiel gewonnen hätte.

1. Frage: Welcher weiße Zug statt 1.Tc3 wäre nahe liegend gewesen?
Lösung 1 (nach dem Doppelpunkt mit der Maus markieren!): 1.Db3

2. Frage: Wie hätte Schwarz nach 1.Tc3 das Spiel ganz leicht gewonnen?
Lösung 2 (nach dem Doppelpunkt mit der Maus markieren!): 1. ... Dxc3!! 2) Lxc3 Sc2++
Kommentar veröffentlichen