Samstag, 16. Januar 2010

Pam-Krabbé-Rochade

In den Siebziger-Jahren wurde eine FIDE-Regelschwäche in der Beschreibung der Rochade von den Niederländern Pam und Krabbé entdeckt. Demnach war eine weitere Möglichkeit der Rochade gegeben. Krabbé baute den neuen, möglichen Zug in einer Problemkomposition ein. Daraufhin musste die FIDE die Regel präzisieren, sodass die Pam-Krabbé -Rochade jetzt nicht mehr erlaubt ist.

Diagramm: Weiß setzt einzügig matt.

Lösung: Im Beispiel hatte Weiß im vorigen Zug den e-Bauern in einen Turm unterverwandelt. Jetzt rochiert Weiß senkrecht: K nach e3 und Turm nach e2++.
---> Hier findest du eine genauere und anschauliche Beschreibung dieser Rochade!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen