Mittwoch, 2. Februar 2011

Legionärsleben

In einer der letzten Ausgaben von "Schach" (Deutsche Schachzeitung, sehr empfehlenswert!) erzählte der Deutsche Großmeister Christopher Lutz eine Story, die ihm Wladimir Kramnik berichtet hatte. Diese wirft ein bezeichnendes Licht auf die Legionärstätigkeit im Schach und wie wenig manche der angeheuerten Großmeister in den Vereinen integriert sind. Sinngemäß lief die Geschichte etwa so ab:

Kramnik: "Was machst du demnächst?"
GM (Name wurde nicht genannt): "Spiele deutsche Bundesliga. Match gegen Lübeck!"
Kramnik: "Aber du spielst doch für Lübeck."
GM: "Ach so! Dann spielen wir gegen Porz."

Der GM, es soll sich um einen russischen Topgroßmeister gehandelt haben, hatte sich nur die Paarung Lübeck gegen Porz gemerkt, wusste aber nicht, bei welchem Verein er eingesetzt wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen