Mittwoch, 5. Februar 2014

Friedfertig

Auf Brett 6 spielt bei den Yokozunas meistens das Teambaby, "Mike" Thurner, das sich hier immer wieder gut bewährt.
Heuer beispielsweise erreichte Mike fünfmal ein Remis, nur einmal musste er sich geschlagen geben. Also 2,5 aus 6, Eloperformance 1810.
Dass Mike manchmal zu friedfertig ist, beweist wieder sein letzter Remisschluss gegen Florian Pöllner vom ASK. Dieser hatte die Begegnung Thurner - Pöllner auf der ASK-Homepage so kommentiert: Auf Brett 6 kämpfte meine Wenigkeit mit Schwarz gegen Michael Thurner gegen meine schwarze Serie. Mit einem Rubinsteinfranzosen versuchte ich besser zu spielen als in oben erwähnter Partie. Und ich kam wohl auch zu einer gleichwertigen Stellung. Plötzlich schüttelte mein Gegner eine Abwicklung aus dem Ärmel, die mich nach meinen Berechnungen einen Bauern kostet - doch mein Gegner spielte den finalen Zug nicht und bot stattdessen remis an, was ich annahm, weil ich zumindest nicht besser stand.
Damit meinte Pöllner die Stellung im obigen Diagramm. Mike am Zug schlug 22.Sxd5 und bot Remis, das dann angenommen wurde.
Mike hätte aber 22.Lxg6 spielen können und nach 22.... hxg6 und 23.Sxd5 einen Mehrbauern gehabt. Auf 22.... Lxg2 käme 23.Lxh7.
Was wird Mike zu seinem Friedensangebot getrieben haben? Unter Umständen das Sprichwort "Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach."
Kommentar veröffentlichen