Sonntag, 4. März 2018

Schmerzhaft!!

In der Bibel hat David gegen Goliath
gewonnen. Bei unserer Begegnung
gab es keine Überraschung.
Zell am See war gestern spielfrei. Die Frage vor dem Spiel gegen SIR Schaffenrath in der Landesliga A war, ob wir den Rückstand von 2,5 Pkt. auf unsere Pinzgauer Schachfreunde verringern können. Das ist uns mit einer schmerzhaften 5:1-Niederlage leider nur ganz unwesentlich gelungen.

Nach langer Anreise - wir vergeudeten viel Zeit, bis wir im richtigen Spiellokal waren, was ein Fehler von uns war - begannen die Partien mit 20-minütiger Verspätung. Die Schachkollegen von Royal hatten aber dankenswerterweise die Uhren nicht in Gang gesetzt.
Unser Team wies einen Eloschnitt von 1914 auf, die Salzburger (Schnitt 2051) waren uns auf jedem Brett deutlich überlegen. Und da muss man schon einen ganz guten Tag erwischen, um mannschaftlich nicht unterzugehen.

Von den einzelnen Begegnungen sah ich so viel wie gar nichts. Ich war zu sehr mit meinem eigenen Spiel beschäftigt, wo ich mit einem Minusbauern ums Überleben kämpfte. Das gelang mir mit Glück, weil mein Gegner Kaspar Berger nicht die beste Fortsetzung gefunden hatte.

1Durakovic Alman2269Feichtner Thomas20981:0
2Goldbeck Lars2182Gampersberger Herbert19511:0
3Wieneroiter Gerald Mag.2080Lamberger Werner20161:0
4Rosner Gerhard2005Schweiger Wolfgang17911:0
5Berger Kaspar2002Grundner Alois19160.5:0.5
6Havas Clemens1766Scharler Walter17110.5:0.5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen