Samstag, 27. Februar 2016

Regeln bei schnellen Partien (1)

Quelle: Pixabay
Als "Schnellschach" wird eine Partie bezeichnet, die im Maximalfall länger als 10 Minuten und kürzer als 60 Minuten dauert.
Bis 10 Minuten ist "Blitzschach".
Bei Partien, die mit Zeitzugabe gespielt werden, ist die maximal erreichbare Gesamtzeit nach 60 Zügen ausschlaggebend, ob es sich um Schnell- oder Blitzschach handelt. Zum Beispiel ergeben 3 Minuten Grundzeit plus 2 Sekunden pro Zug bei 60 Zügen genau 10 Minuten, das wäre also noch Blitzschach. Bei 3 Sekunden Zugabe pro Zug wäre es bereits Schnellschach.

Generell gilt: Ein Zug ist "ausgeführt", wenn die Figur auf dem neuen Feld abgestellt und ausgelassen wurde, nachdem u. U. dabei auch eine gegnerische Figur entfernt wurde. Der Zug ist allerdings erst "abgeschlossen", wenn nach der Ausführung die Uhr gedrückt wurde.
Diese Unterscheidung ist im Schnell- und Blitzschach sehr wichtig: Ist nämlich ein regelwidriger Zug abgeschlossen, kann der Gegner vor Ausführung seines nächsten Zuges einen "unmöglichen Zug" reklamieren, wodurch die Partie sofort verloren ist. Hat ein Schiedsrichter einen unmöglichen Zug beobachtet, muss er sofort die Partie beenden und den Spieler, der den unmöglichen Zug ausgeführt hat, zum Verlierer erklären.
Ist der unmögliche Zug aber noch nicht abgeschlossen (die Uhr also noch nicht gedrückt), kann der betroffene Spieler diesen zurücknehmen und einen regelgerechten Zug ausführen, wobei jedoch die Auflage "berührt - geführt" beachtet werden muss. Ist mit der berührten Figur kein regelgerechter Zug möglich, darf mit einem anderen Stein gezogen werden.
Sollte jedoch der Gegner eine Stellung, die nach einem unmöglichen Zug entstanden ist, nicht durch eine Folge regelgemäßer Züge zum Matt führen können, ist die Partie unentschieden.

PS (verspäteter Nachsatz): Wurde der unmögliche Zug nicht reklamiert, wird mit der entstandenen Stellung weitergespielt.

Kommentare:


  1. Hallo Lois!
    Hochinteressant!
    Bin sicher Teil zwei wird es auch!
    Bin auch schon gespannt,ob es Regeln,wie,Matt geht vor Klappe,oder,Schach-sagen ist nicht erlaubt,vorkommen!
    lg
    wolfgang
    PS:verzeih mir die fehlerschreibRecht.


    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, Wolfgang, wenn du meine Zeilen interessant findest. Sicher wird auch ein Teil 2, u.U. auch 3 kommen, demnächst!
    Eine schöne Woche!
    Lois

    PS1: Zu "Schach sagen ist nicht erlaubt" kenne ich keine Regel. Aber man muss "Schach" nicht ankündigen.

    PS2: Habe keine fehlerschreibRecht entdeckt!!

    AntwortenLöschen