Dienstag, 18. März 2014

Aus der Gerüchteküche

Dieser Post war für Feinheiten aus den Yokozuna-Spielen gegen Ranshofen reserviert. Doch was soll man bei sechs "Kampfremis" schon viel berichten, höchstens viele mögliche Varianten, Irrwege usw. Obwohl ja laut einem anonymen Kommentar zwei der Remis nicht erkämpft, sondern erwinselt waren. Da würde es schon interessieren: Wer waren die beiden? Wie fanden sie Gehör? Kostete sie wie viele Seiterl?

Während der fünfstündigen Autofahrt Uttendorf - Braunau und retour wurde sicherlich, wie bei den Yokozunas üblich, viel geblödelt und eine Unmenge weltbewegender Tatsachen tiefschürfend diskutiert, wobei wieder besonders die Lenker wegen der ständigen Lachanfälle gefordert waren. Aufgrund dieser Gespräche könnte nun wahrscheinlich auch geklärt werden, was am Gerücht daran ist, wonach unser Capo Thomas Feichtner nicht in Irdning beim Grimming-Turnier mitspielen kann. Er muss nämlich angeblich nach Jahren der Abwesenheit den heuer gleichzeitig stattfindenden SLV-Landestag besuchen. Einmal schon hatte unser "Präsi" eine beispiellose Kampagne um den FIDE-Präsidentenposten gestartet (siehe --->"tommy for president"!). Die ging zwar letztlich "in die Hose", doch laut damaligem Wahlkampfmanager Theußl ist diesmal eine Kandidatur von Thomas für den Salzburger Schach-Präsidenten nicht ausgeschlossen.

Bitte um Aufklärung!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Wahlkampfkasse ist prall gefüllt, wir haben einen Exklusivvertrag mit den Steirischen Wasserwerken. Tommy for President! Seine erste Amtshandlung, so hat er mir vertraulich zugesagt, wird es sein, kürzere Partieformulare für seine Gegner drucken zu lassen, da meist zwischen Zug 8 und 9 schon alle Messen gelesen sind.
Go, Tommie, go, dein Freund und Wahlkampfleiter Manfredo

Anonym hat gesagt…


gut gebrüllto,manfredo.
radio eriwan könnt auch als wahlhelfer einspringen,ebenso die taxenbacher,falls sie es rechtzeitig schaffen mit den neujahrswünschen fertig zu werden.
lg
man sieht sich